Auch in Krisenzeiten sollte man sein Geld anlegen. Doch wie sieht eine sichere Geldanlage aus? Kaufe ich lieber eine Immobilie oder investiere ich in die klassische Lebensversicherung? Die Riester-Rente ist eine seriöse Altersvorsorge, aber durch Börsenspekulationen ist die eventuelle Rendite höher. Allerdings steigt auch das Risiko! Erfahren Sie hier, wie Sie Ihr Geld sicher anlegen.

Tipp 1: Zeit ist Geld

Wer sein Geld sicher anlegen will, der sollte früh damit beginnen, denn Zeit ist der wichtigste Faktor in Sachen Geldanlage. Je früher Sie Ihr Geld anlegen, desto höhere Erträge können Sie erwirtschaften. Bedenken Sie, dass die Rendite viel höher ist, wenn Sie Ihr Geld langfristig anlegen.

Tipp 2: Sachwertanlagen vorziehen

Für eine gute Geldanlage gilt: Ziehen Sie Sachwertanlagen immer vor Geldwertanlagen. Sachwertanlagen haben selbst zu Zeiten der Wirtschaftskrise eine gewisse Stabilität.

Tipp 3: Flexibilität ist wichtig

Natürlich haben Sie bei der Geldanlage immer die Rentabilität im Auge. Trotzdem sollten sie drauf achten, dass Sie Ihr Geld flexibel anlegen. Gerade in der heutigen Zeit steckt man auch privat schnell in einer finanziellen Krise. Plötzliche Arbeitslosigkeit oder unaufschiebbare Einkäufe sollten bei der Geldanlage Berücksichtigung finden. Deshalb sollten Sie immer auf einen Teil der Geldanlage Zugriff haben.

Tipp 4: Hohe Rendite gleich hohes Risiko

Wer bei der Geldanlage enorm hohe Renditen erzielen will, der muss eine hohe Risikobereitschaft in Kauf nehmen. Ihr Verlust könnte somit ebenfalls sehr hoch sein. Wir raten daher von Geldanlagen mit zu hohen Renditen ab. Dabei handelt es sich in der Regel nur um riskante Spekulationen. Suchen Sie lieber nach seriösen Geldanlagen.

Tipp 5: Die richtige Strategie

Vor jeder Geldanlage sollte man seine eigene Strategie ausarbeiten. Sie sollten klären, wie lange und wie viel Geld Sie anlegen möchten. Dabei sollten Sie Ihr Alter nicht außer Acht lassen. Überlegen Sie gut, wie Ihre persönliche Planung für die nächsten Jahre aussehen soll. Berücksichtigung finden sollten auch größere Anschaffungen oder Urlaubsreisen. Kalkulieren Sie auch Lohnkürzungen oder eventuelle Steuererhöhungen in Ihre Geldanlage mit ein.

Tipp 6: Sie sollten sich nicht überschätzen

Wer Geld anlegt oder damit spekuliert, überschätzt sich sehr schnell. Das gilt erst recht, wenn er die ersten Gewinne gemacht hat. Selbstüberschätzung ist aber eine ernste Gefahr. Im schlimmsten Fall verlieren Sie mehr Geld als Sie angelegt haben. Damit dies nicht geschieht, sollten Sie ein Anlagetagebuch führen. Unterteilen sie das Tagebuch in die Kategorien kaufen, verkaufen und halten. Jede Veränderung sollten sie umgehend eintragen. Zudem ist es günstig, die Anlageentscheidung schriftlich zu begründen.

Tipp 7: Sichere Geldanlagen

Zinsprodukte, die in Form von Konten geführt werden, gelten noch immer als sichere Anlage. Dazu gehören Sparkonten, Tagesgeldkonten und Festgeldkonten. Für welches dieser Anlagekonten Sie sich entscheiden, ist abhängig von der Dauer der Geldanlage. Festgeldkonten eignen sich insbesondere, wenn die Geldanlage längerfristig sein soll, zum Beispiel als eine Art Altersvorsorge. Tagesgeldkonten sind für Personen interessant, die Ihr Geld kurz- oder mittelfristig anlegen wollen.

Tipp 8: Aktien kaufen und abwarten

Wer sich in Sachen Börse oder Geldanlage etwas auskennt, der kann sein Geld lukrativ in Aktien anlegen. Kaufen Sie nur umsatzstarke Aktien von internationalen Firmen. Diese Aktien lassen Sie über Jahre hinweg einfach liegen. Dafür brauchen Sie Geduld und Vertrauen, denn auch wenn sich die Aktie im Sinkflug befindet, sollten Sie nicht verkaufen.

Tipp 9: Billige Aktien kaufen

Auch Laien können Ihr Geld in Aktien anlegen. Hier gilt: Kaufen Sie nur Aktien, die längst am Boden liegen und billig zu haben sind. Aktien mit großen Verlusten können meist nur ansteigen. Bei dieser Geldanlage sollten Sie internationale Aktien bevorzugen.

Tipp 10: Nutzen Sie das Wachstum in China

Das Wachstum in China ist trotz der Wirtschaftskrise immer noch hoch. Daher sollten auch Sie von diesem Wachstumspotenzial profitieren. Investieren Sie auf dem chinesischen Markt. Dabei ist wichtig, dass Sie Firmen und Ihr Management eingehend studieren. Legen Sie nicht zu viel Kapital an und bringen Sie viel Geduld mit. Hier lohnt sich meist eine langfristige Geldanlage. Das Risiko ist hoch, aber dafür lassen sich auch extrem hohe Gewinne erzielen.

Tipp 11: Ein solider Business-Plan

Ein solider Business-Plan ist bei einer Geldanlage sehr wichtig. Das gilt erst recht für Einsteiger. Die sollten zusätzlich auf ein starkes Management setzen. Sollten Sie sich auskennen, dann sollten sie mit Hilfe von Profis einen Business-Plan entwickeln. So können Sie sicher sein, dass Ihre Geldanlage nur auf innovative Produkte und Dienstleistungen basiert.

Tipp 12: Die Geldanlage verteilen

Legen Sie Ihr Geld in ein Depot an, das clever zusammengesetzt wurde. Dadurch steigen Ihre Renditechancen gewaltig an. Das Risiko Geld zu verlieren ist wesentlich geringer. Idealerweise streuen Sie Ihre Geldanlage auf Immobilien, Aktien, Rohstoffe und Renten.

Tipp 13: Rentenpapiere sind sicher

Mit zunehmendem Alter sollten Sie auf Rentenpapiere umsteigen. Diese sind sicherer. Bedenken sie, dass das Risiko bei kurzfristigen Geldanalgen höher ist. Zudem können Sie Verluste nur langfristig aufholen. Das sind schon genug Gründe für eine Geldanlage in Rentenpapiere.

Tipp 14:  Lassen Sie Ihre Geldanlage verwalten

Ein Depot birgt Risiken. Wer sein Geld in einem Depot anlegt, muss immer auf der Hut sein. Das bedeutet, dass Sie Ihrem Depot viel Zeit und Aufmerksamkeit schenken müssen. Nachlässigkeiten werden sofort bestraft. Haben Sie nur wenig Zeit zur Verfügung, dann sollten Sie lieber auf Fonds setzen und Ihr Vermögen verwalten lassen. Das Risiko Geld zu verlieren ist dadurch viel geringer.

Tipp 15: Bei Verlusten schnell handeln

Leider sind Geldanlagen nicht oder nur kaum vor Verlusten geschützt. Kleinere Verluste sind normal und sollten mit einkalkuliert werden. Bei größeren Verlusten sollten Sie allerdings umgehend handeln. Sobald der Verlust sich der 20 % Marke nährt, sollten Sie sofort die Notbremse ziehen. Bedenken Sie,  dass ein Verlust von 20% erst wieder bei einem Kursanstieg von 25 % ausgeglichen werden kann.

Tipp 16: Festgelegte Zinsen

Achten Sie bei jeder Geldanlage auf einen festen Zinssatz. Die Zinsen sollten im Voraus festgelegt werden und bis zum Ende der Laufzeit gelten. Diese Voraussetzung erfüllt meist eine Anlage in Festgeld.

Tipp 17: Geldanlagen ohne vorherige Auszahlung

Sofern Sie Ihr Geld in den nächsten Jahren nicht benötigen und auch im Notfall nicht darauf zurückgreifen müssen, sollten Sie eine Geldanlage ohne Auszahlung vor Ende der Laufzeit vorziehen. Dadurch legen Sie Ihr Geld sicher und mit hohen Gewinnen an. Zudem sind bei diesen Geldanlagen Zinssenkungen so gut wie gar nicht möglich.

Tipp 18: Banken mit Einlagenversicherung

Egal für welche Geldanlage sie sich auch immer entscheiden, achten Sie darauf, dass die Bank am Einlagenversicherungsverfahren teilnimmt. Das garantiert Ihnen Sicherheit, wenn Ihre Bank einmal Pleite gehen sollte. Ihre Einlage sollte dabei zu 100 % abgesichert sein.

Tipp 19: Zinsen sollten öfter ausgezahlt werden

Achten sie bei der Geldanlage darauf, wie oft die Zinsen ausgezahlt werden. Hier können Sie nämlich vom sogenannten Zinseszinseffekt profitieren. Alle Erträge sollten daher auf Ihrem Festgeld-Konto gutgeschrieben werden.

Tipp 20: Legen Sie Ihr Geld in Bundeswertpapiere an

Zwar stehen auch immer mehr Staatskassen vor dem Ruin, aber dass Deutschland einmal Pleite geht ist doch sehr unwahrscheinlich. Das bedeutet für den Anleger, dass Bundeswertpapiere noch immer eine sichere Anlage sind. Bundeswertpapiere bieten viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel Finanzierungsschätze, Bundesobligationen  oder Bundesanleihen.

Tipp 21: Geldanlagen lieber bei deutschen  Instituten

Legen Sie Ihr Geld möglichst bei deutschen Instituten an. Das garantiert Ihnen eine Absicherung. Alle deutschen Institute haben einen Einlagensicherungsfond und eine Entschädigungseinrichtung. Ausländische Anbieter sichern Ihre Einlagen gar nicht oder nur bedingt ab.

Tipp 22: Immobilien als Geldanlagen

Immobilien sind noch immer eine gute Geldanlage. Das gilt erst recht für Immobilien, die in guter Lage liegen. Zudem lässt sich der Verlust und der Wertzuwachs leicht abschätzen. Allerdings sollte man von älteren Wohnanlagen die Finger lassen. Diese werden meist von Investoren vermarktet. Der Anleger muss dadurch mit versteckten Kosten rechnen.

Tipp 23: Investmentfonds nur für Profis

Laien, die Ihr Geld anlegen möchten, sollten von Investmentfonds die Finger lassen. Die Fonds bestehen aus einer Vielzahl von Papieren. Diese Papiere werden gekauft und wieder investiert. Kommt es zum Verlust innerhalb einer Branche, verliert auch der Fond sehr schnell an Wert. Investmentfonds sind nur bedingt als Geldanlage empfehlenswert.

Tipp 24: Niedrige Kurse als Einstieg nutzen

Mit Aktien kann man viel Geld gewinnen, aber der Anleger trägt auch ein hohes Risiko. Erstes Gebot beim Aktienkauf: Kaufen Sie nur dann, wenn der Kurs am Boden ist. Die Aktien werden nämlich in absehbarer Zeit wieder ansteigen. Sollte dies nicht geschehen, bleibt Ihr Verlust aber überschaubar.

Tipp 25: Gold ist nicht immer sicher

Selbst in schwierigen Zeiten gelten Gold und auch andere Edelmetalle als sichere Geldanlage. Bedenken sollten Sie aber, dass die Rohstoffpreise starken Kursschwankungen ausgesetzt sind. Aus einem Allzeithoch kann auch schnell ein historischer Tiefpunkt entstehen.

Tipp 26: Lebensversicherungen als sichere Anlage

Lebensversicherungen sind eine beliebte und auch relativ sichere Geldanlage. Die deutschen Lebensversicherungsgruppen investieren meist in fest verzinsliche Wertpapiere. Das bringt für den Anleger viele Vorteile.

Tipp 27: Geld auch in unsicheren Zeiten anlegen

Sie sollten Ihr Geld auch in unsicheren Zeiten anlegen. Es bringt Ihnen gar nichts, wenn Sie Ihr Geld auf einem Tageskonto liegenlassen. Die Zinsen könnten dann unter Umständen niedriger sein als die Inflationsrate. Auf Ihrem Tagesgeldkonto sollten Sie nur einen Notgroschen deponieren. Der Rest sollte gerade in Krisenzeiten fleißig angelegt werden.

Tipp 28: Trauen Sie sich was!

Es ist erwiesen, dass viele Geldanleger lieber auf sichere Anlagen zurückgreifen, auch wenn diese nur geringe Zinsen bringen. Das ist keine gute Idee, denn eine hohe und lukrative Rendite können Sie hier nicht erwarten. Eignen Sie sich Börsenwissen an und riskieren Sie was.

Tipp 29: Mehrere Anlagen oder Streuung

Die Streuung ist die Basis für eine gewinnbringende Geldanlage. Kombinieren Sie möglichst viele und voneinander unabhängige Geldanlagen. Idealerweise erarbeiten Sie zuvor einen genauen Anlageplan.

Tipp 30: Bloß nicht dauernd umschichten

Gerade in Krisenzeiten raten Banker Ihren Kunden immer zu einer schnellen Umschichtung. Angeblich sollen die Anleger dadurch mehr Umsatz machen. Das ist aber nur sehr selten der Fall. Hierbei gewinnt nur die Bank. Sie zahlen nämlich für die Umschichtung immer neue Abschlussgebühren.

Tipp 31: Keine Ungeduld bei der Geldanlage

Eine Geldanlage ist mit einer Aussaat vergleichbar. Wer am Ende die großen Früchte ernten will, der benötigt Geduld. Genau so sollten sie auch mit Ihrer Geldanlage umgehen. Sie graben ja auch das Samenkorn nicht nach zwei Wochen, mit der utopischen Hoffnung, es könne Früchte tragen, wieder aus.

Tipp 32: In Krisenzeiten die Ruhe bewahren

Wer Geld anlegt sollte auch in Krisenzeiten die Ruhe bewahren. Lösen Sie bei Verlusten bloß nicht gleich Ihre Aktienfonds auf. Die Krise geht auch wieder vorüber. Sie brauchen nur Geduld. Auf Dauer steigt der Wert Ihres Depots wieder an.

Tipp 33: Geldanlagen für Alter so früh wie möglich

Wer im Alter von seinen Anlagen profitieren will, der sollte sein Geld schon in jungen Jahren anlegen. Je länger Sie Ihr Geld anlegen, desto höher ist der Gewinn. Sie verschenken wertvolle Rendite, wenn Sie Ihre Geldanlage immer wieder aufschieben.

( Carina Tietz )

Weitere Artikel:

100 Tipps zum Geld sparen

Wie Sie Ihr Geld anlegen können

Firmengründung im Ausland

Bücher zum Thema

Foto: (c) jeger – www.pixelio.de

6 Kommentare

  1. Maik kommentierte,

    Sehr gute Tipps. Besonders interessant finde ich den Tipp Nr. 12, denn nur durch eine verteilte Anlage kann man vielen Risiken aus dem Weg gehen. Ich kann zum Tipp 7 noch ergänzend hinzufügen, dass es bei den sicheren Anlagen sehr wichtig ist, im Vorfeld die verschiedenen Anbieter gründlich zu vergleichen. Das geht heute über das Internet (z.B. auf http://www.321finanzcheck.de) ganz einfach und kostet zumeist auch nichts.

    Geschrieben am 9. Juni 2010 at 12:26

  2. Miriam kommentierte,

    Tipp 21 war Gold wert ;) http://www.sparplan.de/informationen/sicherheit-bei-sparformen/

    Geschrieben am 24. August 2010 at 15:56

  3. gentleys » Blog Archive » Die Kunst des Stiftens kommentierte,

    [...] Lesen Sie auch “33 Tipps für eine sichere Geldanlage” [...]

    Geschrieben am 16. September 2010 at 12:25

  4. Huckel kommentierte,

    Die Mischung machts, was mir jedoch im Hinweis fehlt sind geeignete Sachanlagen.

    Hier sind hochwertige Uhren unter anderem zu benennen. Eine gute “Einkaufsquelle” sind hier die Pfandversteigerungen der Leihäuser. Keinesfalls jedoch der Nobel Juwelier um die Ecke. Etwas Sachkenntnis natürlich vorausgesetzt !

    Geschrieben am 3. April 2011 at 09:13

  5. gentleys » Blog Archive » So vermehren Sie Ihre Ersparnisse kommentierte,

    [...] Anlageformen investieren können. Zu einem guten Portfolio gehören dabei in jedem Fall auch sichere Geldanlagen, bei denen vorab garantiert werden kann, dass der Anleger keine Verluste macht. Dafür sind bei [...]

    Geschrieben am 25. Oktober 2012 at 09:29

  6. Martin Hark kommentierte,

    Ein wirklich sehr interessanter Artikel! Ich beschäftige mich auch gerade mit diesem Thema – hier vor allem mit herkömmlichen Geldanlagemöglichkeiten. In Bezug auf die Geldanlage existiert eine immense Anzahl an möglichen Anlageprodukten. In der Regel wird jedoch oftmals auf die Grundprodukte – Sparbuch, Bausparen – vergessen. Gerade in solch turbulenten Zeiten wie wir uns derzeit befinden, gewinnen diese Produkte wieder mehr an Bedeutung. Im Bezug auf den Kapitalmarkt muss man feststellen, dass es die risikolose Rendite nicht gibt – nie gegeben hat – bei der aktuellen Zinslage, hier vor allem in Anleihenbereich,kann man von einem zinslosen Risiko sprechen. Die herkömmlichen Sparformen stellen deshalb aus meiner Sicht die wichtigsten Sparprodukte dar, die jedermann besitzen sollte – erst nachdem dies der Fall ist – kann / sollte in andere Asset-Klassen investiert werden!

    Geschrieben am 27. Juli 2013 at 16:47

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH