Dating über Online-Plattformen ist heutzutage so selbstverständlich wie nie zuvor. Vor über drei Jahren haben wir bereits über die besten Internetseiten zum Flirten geschrieben, und seitdem hat sich viel getan. Eine der vorgestellten Singlebörsen war damals Parship.de. Mittlerweile ist die das Dating-Portal fast schon zu einem eigenständigen Online-Magazin geworden — so wird beispielsweise im Singlebörsen-Ressort von Parship regelmäßig das Thema Single-Leben beleuchtet, ebenso findet man dort fachmännische Tipps zum seriösen Online-Dating und Studien. In der „Studienreihe Liebe 2.0“ fand Parship nun heraus: Durch Facebook & Co nimmt das Liebesleiden nach dem Scheitern einer Beziehung noch mehr zu.

Nach einem Liebesaus haben die Betroffenen schon genug zu leiden: Neben Trauer gehören oft Wut, Unverständnis, Ratlosigkeit und Angst zum Verarbeitungsprozess. Doch wer sich heutzutage trennt, der muss das doppelt tun, nämlich nicht nur im realen, sondern auch im virtuellen Leben. Denn wer mit seinem Ex-Partner in sozialen Netzwerken verknüpft ist, muss auch dort offiziell „Schluss machen“.

Für Viele heißt das: Den Ex entfreunden, alle gemeinsamen Fotos löschen, eine Kontaktsperre einrichten. Dies geschieht auch zum Selbstschutz: Viele Befragte gaben an, das Profil des Verflossenen aufzurufen, um trotzdem an seinem/ihrem Leben teilzuhaben und zu prüfen, ob derjenige bereits in einer anderen Beziehung sei — ein gezielter Kontaktabbruch sei da die beste Lösung. Diese Sperre vollzieht jeder Fünfte. Einige gehen auch soweit, sämtliche während der Beziehung stattgefundenen, Online-Korrespondenzen, ob Nachrichten oder Pinnwandeinträge, zu löschen. Fast zwei Drittel ändern auf ihrer Profilseite ganz öffentlich den Beziehungsstatus von „in einer Beziehung“ in „Single“

Erstaunlicherweise haben viele Neu-Singles kein allzu großes Vertrauen zum Ex: 47 Prozent ändern ihre Passwörter und den Account-Zugang, weil sie fürchten, der Ex-Partner könnte das eigene Profil ausspionieren.

Dass soziale Plattformen den Umgang mit dem Liebeskummer nachhaltig verändern, sind sich 80% sicher. Jeder dritte gab sogar an, dass Netzwerke es schwerer machen, über das Liebesaus hinwegzukommen. Doch nicht jeder ist in dieser Hinsicht so negativ: Mehr als jeder Zehnte konnte über Facebook seine alte Liebe zurückgewinnen…

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH