Artikel der ‘Hobby’ Rubrik

Ob man nun einen eigenen Laden eröffnet oder aber in eine neue Wohnung umzieht – Eine Renovierung ist in beiden Fällen notwendig. Je nach Größe und Zustand der Immobilie kann dies recht aufwändig werden. Echte Männer erledigen die Renovierung daher nicht selbst, sondern lassen andere für sich arbeiten. Fehlt nur noch eine günstige Malerfirma!

weiterlesen »

© George Doyle/Stockbyte/Thinkstock

Im gesamtdeutschsprachigen Raum ist die sogenannte Platzerlaubnis, die meist mit „PE“ abgekürzt und umgangssprachlich meist als Platzreife bezeichnet wird, der notwendige Schritt vom golfinteressierten Anfänger zum anerkannten Golfspieler. Ohne die Platzreife ist es unmöglich, einem der deutschen Golfclubs beizutreten und/oder eine Partie auf einem Langplatz zu bestreiten. Die Anfängerangebote und die Statuten hinsichtlich der Anfängerspiele auf Kurzplätzen und dem Training auf der Driving Range lassen viele Interessenten, die lediglich ein oder zweimal im Jahr eine Partie mit Freunden spielen wollen, an der Notwendigkeit der Platzreife zweifeln. Geht es heute also auch ohne?

weiterlesen »

Veranstaltungstechnik ist ein Begriff, der sich auf die technische Durchführung, Organisation und Planung von Veranstaltungen in Theatern, bei Messen und Konzerten oder auch bei Feiern (oft wird hierbei auch in den deutschsprachigen Räumen ersatzweise für das Wort “Veranstaltung” eine der englischen Vokabeln “Event” oder “Gig” verwendet).

Veranstaltungstechnik als solche kann sich jedoch in klar gegliederten inhaltlichen Kategorien begreifen lassen – entsprechend werden diese so im Ausbildungsberuf des Veranstaltungstechnikers vermittelt.

  • a) Umgang mit Technik auf einer professionellen und effizienten Ebene

Veranstaltungstechnik, so wie sie auch beim Konzert- oder Theaterbesucher zu allererst auffällt, betrifft die routinierte, präzise und auch flexible Fähigkeit, (bühnen-)technische Geräte zu bedienen. So kann ein Veranstaltungstechniker mit Mikrofonen, Stellwerken, Scheinwerfern, Mischpulten, Verstärkern umgehen – und auch Szene- oder Messeaufbauten gestalten (hier werden auch Kenntnisse über den Gerüstbau erforderlich). Ausbildungsgegenstand ist es hier, den Berufsanwärtern einen effizienten und routinierten Umgang mit diesen technischen Geräten zu vermitteln.

  • b) kundenorientiertes und wirtschaftliches Handeln

Auftraggeber erwarten im Zusammenhang mit einer jeden Veranstaltung zügiges, sorgfältiges, kundenorientiertes und kostenbewusstes Handeln von Mitarbeitern. Veranstaltungstechnik ist von Zeitdruck und Sicherheitsvorschriften geprägt – dies gilt es hier, zu berücksichtigen.

  • c) gestalterisches und kreatives Können

In der Ausbildung zum Veranstaltungstechniker wird es den Berufsanwärtern vermittelt, sich den jeweiligen Veranstaltungen auch in einer emotional-ganzheitlichen Hinsicht nähern zu können. So gilt es z. B., bei der Ausleuchtung von Theaterstücken oder bei der Bühnenarbeit im Zusammenhang mit bestimmten Festakten auch die übergeordnete Stimmung im Einzelfall mit in die technischen Tätigkeiten einzubeziehen, sich sozusagen “einzufühlen”.

  • d) Veranstaltungssicherheit

Zum sind Veranstaltungstechniker mit für die Beachtung bau- und brandschutzrechtlicher Vorschriften verantwortlich. Dies betrifft die sogenannte Versammlungsstättensicherheit – und somit auch die Notfallpläne, die im Zusammenhang mit Gefahrenfällen oder Notevakuierungen in Kraft treten.

Zum anderen ist seit 2002 in die Berufsausbildung die Teilausbildung zur Elektrofachkraft im Rahmen der Veranstaltungssicherheit integriert worden. Dies trägt der Tatsache Rechnung, dass der Betrieb elektrischer Anlagen mit bisweilen hoher Volt- und Wattzahl Grundlagenwissen voraussetzt, um im Voraus bereits Gefahrenquellen auszuschließen.

  • e) Teamorientiertes Arbeiten unabhängig von Zeit und Ort

Veranstaltungen, die im Rahmen einer Tournee durchgeführt werden, erfordern die Fähigkeit, sich in unterschiedlichen Veranstaltungsräumen mit derselben Technik bzw. denselben Veranstaltungsabfolgen zurechtfinden zu können. Auch diese Fähigkeit setzt konzeptionelles Denken voraus, welches mit einer optimierten Aufgabenteilung und Verlässlichkeit einhergeht.

Veranstaltungstechniker werden im Theaterbetrieb eingesetzt – hier geht es etwa um den passgenauen Umgang mit Requisiten, mit Beleuchtung, Ton- und Bühnentechnik und auch mit sogenannten Oberbühnen. Weiterhin kann man sich die Berufsausübung auf den Konzert-, Fernseh- und Rundfunkbereich spezialisieren.

Änderungen dem Autor zukommen lassen
Die markierten Wörter wurden erfolgreich zu Ihrem persönlichen Wörterbuch hinzugefügt.

Artikelfoto © Jürgen Fälchle – Fotolia.com

Enduro MTB – eine Fahrradkategorie, die über geteerte Pfade nur die Nase rümpft. Enduro MTB – das bedeutet Gelände, enge Trails, winkelige Hindernisse, steile Passagen sowie ein Naturspektakel mit viel Schweiß.

Enduro-Mountainbikes sind an beiden Achsen gefedert, zudem ist ihr Federweg größer als bei Rädern der Cross-Country- oder Tourenfraktion. Der kann bis zu 180 Millimeter betragen und dämpft somit auch schwierige, hohe Sprünge. Die Reifen sind breit und mit tiefem Profil, versprechen also perfekten Grip bei Fahrten über Stock und Stein.

Selbst Experten tun sich schwer mit der exakten Endurodefinition. Im Segment der Enduros selbst ist die Vielfalt groß, je nach Priorität und Einsatzgebiet sollte man schon beim Kauf überlegen, welches Bike zu den gestellten Anforderungen am ehesten passt. Selbst ein Freeride geht in seiner Light-Version noch als Enduro durch.

Freeride-Räder haben einen noch längeren Federweg als die Enduros. Das bedeutet noch mehr Reserven gerade bei Abfahrten. Im Gegenzug ist das Uphillfahren mit den Enduros leichter. Ob nun uphillfreudig oder laufruhiges Downhill-Geschoss, beim Preis sind die Enduro MTBs in den höheren Sphären angesiedelt. 5.000 Euro sind noch nicht einmal die Obergrenze.

Umfangreiche Tests geben wichtige Erkenntnisse

Auch Fahrräder werden von einer Vielzahl an Institutionen auf Herz und Nieren geprüft. In den einschlägigen Fachmagazinen, aber auch in den Testzeitschriften kann man vor dem Kauf umfassende Informationen abrufen.

Zum einen müssen die Testkandidaten in den harten Praxisalltag, zum anderen werden sie aber auch im Labor exakt vermessen. Erfahrene Tester horchen in die Maschinen hinein, beurteilen das Handling, notieren ihre Eindrücke vom Fahrwerk und jagen die Bikes bergauf und downhill.

Die Unterstützung aus dem Labor liefert genaue Angaben über das Gewicht und die Geometrie. Hier kommt der so genannten Federkennlinie eine besondere Bedeutung zu. Anhand derer sind genaue Aussagen über das Ansprechverhalten und den Durchschlagschutz möglich. Schlussendlich ergib sich ein Bild über die Qualität eines Enduro MTB, aber viel mehr noch über seine Eigenschaften. Wer über den Kauf eines Enduro MTB nachdenkt, sollte sich im Vorfeld genau überlegen, auf welchem Terrain und in welcher Disziplin er am ehesten zu Hause ist.

Artikelfoto © Robert Cocquyt

Gesellschaftsspiele sind etwas für Kinder, aber keineswegs etwas für echte Kerle. Echte Männer pokern höchstens. Oder?

Nein, erklärt Sebastian Rapp, selbst leidenschaftlicher Spieler und Spieleredakteur beim Kosmos Verlag, in seinem Beitrag für unseren Gentleys-Ratgeber und zeigt auf, warum Gesellschaftsspiele keineswegs out sind und wie echte Männer-Spieleabende gelingen.

Mehr zum Thema schildert er uns im gentleys-Interview.

gentleys: Herr Rapp, Gesellschaftsspiele für echte Männer – ist das was?!

Sebastian Rapp: Bei „richtigen“ Spielen geht es um Kampf, um Durchsetzungsvermögen, darum, besser als der oder die Gegner zu sein. Wenn das keine Männerdomänen sind! Natürlich gibt es Spiele, die nichts für echte Männer sind. Genauso wie es Autos, Sportarten und Biersorten gibt, die nichts für echte Männer sind.

gentleys: Sind Pärchen-Spieleabende empfehlenswert? Oder sollten Männer doch besser unter sich bleiben?

Sebastian Rapp: Bei Pärchen-Spieleabenden gibt es immer noch wenigstens eine Metaebene, die im Spiel ist, ohne mit dem Spiel zu tun zu haben. Das fängt damit an, dass Mann sich fragt, ob ein Angriff auf die Partnerin im Spiel Auswirkungen auf den weiteren Verlauf des Abends hat. Daraus folgt, dass der rational „beste“ Zug, das Spiel zu gewinnen, vielleicht doch kein so guter Zug ist.
Unter Männern stellt sich so eine Frage nicht. Daher ist das Spiel unter Männern ehrlicher und direkter. Es geht um das Spiel und um nichts anderes. Die Schlussfolgerung hieraus kann jeder für sich selbst ziehen.

gentleys: Ihre Tipps für einen gelungen Männer-Spieleabend?

Sebastian Rapp:

  • 1.) Die „Frau des Hauses“ zum Damenabend schicken – oder gleich bei einem Single-Mann spielen.
  • 2.) Genügend Bier kalt stellen.
  • 3.) Die „richtigen“ Spiele für die Gäste auswählen – und vorbereitet haben.

gentleys: Welche 3 Spiele würden Sie für einen solchen Herren-Abend besonders empfehlen?

Sebastian Rapp: Ich gebe ungern allgemeine Spielempfehlungen, da die Geschmäcker und Ansprüche zu unterschiedlich sind. Daher nenne ich einfach mal drei Spiele, die bei den Damen tendenziell wenig Anklang finden, somit für einen Männerabend geeignet sein sollten:

  • Automobile (Lookout Games, neu in diesem Herbst): Wie der Name schon sagt, es geht um Autos. Muss man mehr sagen? Ok , ein bisschen mehr schadet nicht. Das Spiel beschreibt die Anfänge der Autoherstellung. Mit Hilfe berühmter Auto-Pioniere, z. B. Henry Ford, gründen die Spieler Firmen, produzieren und verkaufen Autos. Ein knallhartes Wirtschaftsspiel, das keinen Fehler erlaubt. Etwas trocken, wie Wirtschaft eben mitunter ist, aber immer spannend.
  • Verräter (Adlung Spiele): Ein Kartenspiel mit Brettspielcharme. Auch hier ist der Name Programm, im Spiel gibt es zwei Allianzen, mal ist man besser auf der einen, mal wäre man lieber auf der anderen. Daher ist Verrat an der Tagesordnung. Definitiv kein Spiel für nachtragende Gemüter. Spätestens nach dem Spiel bitte mit Whisky und Zigarren die Versöhnung einleiten.
  • Robo Rally (Avalon Hill, derzeit nur als US-Import, aber mit deutscher Regel erhältlich): Ein echtes Männerspiel, denn Planung und räumliches Vorstellungsvermögen sind in diesem außergewöhnlichen Rennspiel gefragt. Die Story des Spiels klingt zunächst kindisch: In einer futuristischen Fabrikhalle veranstalten die Computer (also die Spieler) nachts mit den Robotern Rennen. Die Spieler programmieren ihren Roboter mittels Karten für 5 Züge im Voraus. Dann werden die Programme „abgearbeitet“, nach jeder Bewegung wird außerdem auf die anderen geschossen. Aber die Roboter sind nicht das Gefährlichste in der Fabrikhalle, sondern die „Brettelemente“: Da gibt es Laser, Fallgruben und vieles mehr, alles gut geeignet, die Roboter um die Ecke zu bringen. Ein todernster Spaß!

gentleys: In Zeiten von PC und Spielkonsolen: Was macht den Reiz eines „gewöhnlichen“ Gesellschaftsspiels aus?

Sebastian Rapp: PC- und Konsolenspiele haben in erster Linie den visuellen Vorteil. Keine Frage, moderne elektronische Spiele haben einen hohen Aufforderungscharakter und meist niedrige Einstiegshürden. Aber selbst Spiele wie Counter Strike, die hohe Anforderungen an die strategischen und taktischen Fähigkeiten der Spieler stellen, haben im Endeffekt dasselbe Manko wie alle anderen elektronischen Spiele: Schnelle Reaktion und Fingerfertigkeit mit Tastatur oder Controller entscheiden das Spiel.

Bei Gesellschaftsspielen hingegen muss man nicht schnell sein. Hier kann man sich auch mal eine Minute Zeit nehmen und den eigenen Spielzug überdenken und an die Strategie anpassen. Ganz platt gesagt: Beim Gesellschaftsspiel entscheidet die Geistesleistung, nicht der schnellste Zeigefinger.

gentleys: Welches ist Ihr persönliches Lieblingsspiel?

Sebastian Rapp: 1830. Ein derzeit nicht mehr erhältliches Spiel über Eisenbahnbau in der Pionierzeit der Vereinigten Staaten. Das Spiel trägt den Untertitel „A Game of Railroads and Robber Barons“. Besser kann man das Spiel nicht beschreiben.
Denn in 1830 werden nicht friedlich Eisenbahnstrecken gebaut. Es geht gnadenlos zur Sache: Bin ich Präsident einer Eisenbahnlinie, so ist mein Ziel nicht, dass es dieser Firma gut geht.
Die Firma existiert nur für mich. Solange es mir nützt, dass es der Firma gut geht, soll es ihr gut gehen. Aber ich kann auch zusehen, dass ihr Kapital in meine Tasche wandert, die Aktien abstoßen und die bankrotte Firma einem Mitspieler zuschustern. Ganz einfach ist das natürlich nicht, aber ein solider Kleinunternehmer, der sich aus Aktienschiebereien raushält und alles für seine Firma gibt, wird bei 1830 normalerweise nicht gewinnen.

gentleys: Wir danken Ihnen ganz herzlich für das Gespräch.

Über den Autor: Sebastian Rapp hat als leidenschaftlicher Spieler sein Hobby zum Beruf gemacht und arbeitet als Spieleredakteur beim Kosmos Verlag, wo er tagtäglich mit spannenden Spielen in Berührung kommt. Für den Ratgeber Gentleys war er zudem als Autor tätig und steuerte den Beitrag “Wenn Männer spielen” bei.

Artikelfoto © Volker Gerstenberg – Fotolia.com

Angeln beruhigt die Nerven. Kaum ein anderer Sport steht so intensiv für Entspannung und Ausgeglichenheit. Angeln kann im Prinzip jeder Mensch. Allerdings muss man einige Grundtechniken beherrschen. Diese kann man relativ leicht erlernen. Man braucht allerdings viel Geduld. Wir geben Ihnen Tipps  rund um den Angelsport. Erfahren Sie hier, worauf Sie achten müssen und wie Sie schnell einen Fisch an Land ziehen. weiterlesen »

Das Prinzip des Kegelns war bereits im alten Ägypten bekannt und war in Europa der Vorläufer des Bowling. Dieser Sport entstand im 19. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten aus einem Verbot des Kegelns heraus, da dabei oft um Geld gespielt wurde. Statt neun Kegeln wurden zehn so genannte Pins aufgestellt. Im 20. Jahrhundert verbreitete sich das Bowling schließlich in Europa. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über Bowling. weiterlesen »

Oft hat uns schon der Gedanke beseelt, sich einmal wie ein Fisch unter der Wasseroberfläche zu bewegen.  Als Kinder haben wir davon geträumt, uns aber nie vorstellen können, dass sich dieser Traum einmal erfüllen könnte. Das sportliche Tauchen schafft eine Möglichkeit dafür und vermittelt dabei ein ganz neues Körper- und Erlebnisgefühl. Durch das Eintauchen in die Unterwasserwelt erschließt sich eine Sphäre, die wir bisher nur vom Hörensagen kannten und die unsere gesamte Gefühlswelt verändert. weiterlesen »

Golf wurde bereits in Schottland zu Zeiten König James II um 1400 n. Chr. gespielt. Der König wollte, dass seine Landsleute mehr Zeit zum Erlernen des Bogenschießens verbringen als zum Erlernen des Golfspiels. Allerdings gibt es Überlieferungen, die besagen, dass das Golfspiel bereits wesentlich früher in China, Ägypten und sogar im alten Rom ausgeübt wurde. Überliefert wurde aber die schottische Spielvariante. Erfahren Sie hier alles über den Golfsport. weiterlesen »

Kunst als Hobby bedeutet schlummernde Talente in Menschen wecken. Unter den Begriff Kunst fallen viele Hobby-Bereiche. Das kann zum Beispiel die Fotografie oder das Malen sein. Auch die Bildhauerei und verschiedene Basteleien können als Kunst angesehen werden. Erfahren Sie hier, wie Sie Kunst zum Hobby machen können. Wir geben Ihnen verschiedene Tipps und Anregungen. weiterlesen »


© 2012 Media- Innovation GmbH