Artikel der ‘Leben & Genießen’ Rubrik

Das besondere Geschenk: Wellnessurlaub
© Jupiterimages/Pixland/Thinkstock

Ist man bereits seit einigen Jahren ein Paar, so sind andere Geschenke als Schmuck oder Parfüm gefragt. Besser geeignet als Präsent sind dann gemeinsame Erlebnisse, die zugleich neuen Schwung in die Beziehung bringen. Am meisten profitieren Sie als Paar von einer Wellnessreise. weiterlesen »

Am Anfang des 16. Jahrhunderts kamen die ersten Tabakblätter von Amerika auf den europäischen Kontinent. Die Seefahrer brachten die Pflanzen mit und schwärmten von dem neuen Erlebnis.  Das Rauchen und Schnupfen des Tabaks avancierte schon kurze Zeit darauf vor allem in aristokratischen Kreisen als heilsames Mittel gegen Schwermut, Seekrankheit und Kopfschmerzen. Raucher schätzen bis heute die anregende Wirkung.

Von diesem Zeitpunkt an bahnte sich der Tabak seinen Weg nicht nur durch die französischen und spanischen Höfe, sondern war bei Reichen und Schönen in ganz Europa gleichsam beliebt. In der britischen Gesellschaft bevorzugte man, den Tabak in Pfeifen zu rauchen, während auf dem Festland der Tabak gerne gerollt oder direkt geschnupft wurde.

Tabak wurde im Laufe der Zeit zu einem Gesellschaftsgut, dessen Hintergrundwissen für einen Gentleman Pflicht war: Es gehörte ebenso zur Allgemeinbildung, wie das Wissen über aktuelle politische und wirtschaftliche Entwicklungen.  Wer in der Gesellschaft angesehen sein wollte, musste das gute Gespräch im Tabakkollegium (Herrenrunde) ebenso kultivieren wie das Rauchen. Tabak wurde dadurch mehr und mehr in Verbindung mit Glück und Wohlbefinden gebracht.

Pfeifentabak = Staatsgeheimnis

Das Gespür für die Verfeinerung des Tabaks schnellte auch mit dem ansteigenden Bedarf nach oben. So wurde in Dänemark und England um 1900 der Beruf des Tabakmeisters eingeführt, dieser war ebenso renommiert wie die Profession des Kochs. Tabakrezepte wurden wie Staatsgeheimnisse gehütet, so dass bis heute der Erfolg des Pfeifentabaks in seiner Vielfalt begründet ist.

Eine große Auswahl von Tabak ist heute glücklicherweise nicht mehr so schwierig wie damals zu bekommen. Auf www.vidamo.de findet sich beispielsweise eine große Vielfalt verschiedenen Tabaks.

 

 

© Karl Weatherly/Digital Vision/Thinkstock

Jedes Jahr die gleiche Frage: Was machst du eigentlich an Silvester? Vielleicht sollten Sie in diesem Jahr mal antworten: In einer Hütte in den Bergen. Denn die einsame Berghütte ist das optimale Ziel für den Jahreswechsel. Egal, ob Sie romantisch zu zweit, gemütlich mit der Familie oder feucht-fröhlich mit Freunden feiern wollen. Oben in den Bergen können Sie völlig stressfrei die letzten Tage des Jahres genießen und entspannt ins neue Jahr starten.

weiterlesen »

Schöne dunkle Jahreszeit

Es ist soweit, der Winter hält mal wieder Einzug und neben den stark sinkenden Temperaturen, werden die Tage wieder kürzer. Erst spät geht die Sonne auf und schon sehr früh am Tag geht sie wieder unter, was bei einigen zu Unbehagen führt. Dabei ist genau diese Jahreszeit die wohl gemütlichste, denn zu keiner anderen Zeit bietet es sich mehr an, gemütlich mit Freunden oder Verwandten oder dem Partner bzw. der Partnerin einen schönen Abend zu verbringen. Dabei muss man aufgrund der Jahreszeit nicht einmal bis spät abends warten bis es dunkel und gemütlich wird. Somit kann man auch unter der Woche einen gemütlichen Abend verbringen, ohne erst spät nach Hause zu kommen. Doch was genau kann man zu dieser gemütlichen Jahreszeit machen?

 

Weg von elektronischen Medien

Das Internet und das Handy haben uns mittlerweile dazu erzogen, weniger persönliche Interaktionen zu verfolgen, allerdings führt das auch dazu, dass die Gemütlichkeit sehr leidet.Gerade der Winter ist eine wunderbare Zeit, um sich mal wieder persönlich zu treffen, denn das ist sicher schon lange überfällig. Beispielsweise bietet sich ein Abend vorm heimischen Kamin an. Wer keinen Kamin hat, kann sich im Edinger Ofenshop umschauen. Hier bieten sich auch Ölofen an, um eine wohlig warme Atmosphäre zu erzeugen. Vorteil an einem solchen Ofen ist die saubere Verbrennung und die leichte Handhabung. Somit entsteht ein gemütliches Feuer, welches sowohl die Wohnung beheizt als auch für Entspannung sorgt.

Spieleabende mit Spaß

In der modernen Zeit werden Spieleabende oftmals belächelt, doch sorgen Sie noch immer für Spaß mit Freunden und Verwandten und den gemütlichen Austausch bei einem guten Glas Rotwein oder Whisky. Oftmals wird das Brettspiel zur reinen Nebensache, wenn man sich über alte Zeiten unterhält und in Erinnerungen schwelgt. Eine echte Alternative zu Rotwein oder Whisky ist sicher auch ein leckerer Glühwein, um sich vielleicht von der Kälte aufzuwärmen. Zu keiner anderen Jahreszeit kann man so gemütliche Abende verbringen, wie im warmen zu Hause. Für Männerabende ist eine lockere Poker-Partie eine echte Alternative.

 

Romantik Pur

Gerade für Paare ist die kalte Jahreszeit oftmals die romantischste des ganzen Jahres. Obwohl man das ganze Jahr über die Möglichkeit hätte, etwas Romantik in die eigenen vier Wände zu bringen, nutzt man vor allem im Winter Kerzenschein und Kaminknistern für romantische Abende zu zweit – dazu ein schönes Essen und ein Gläschen Wein und ein gelungener Abend ist beinahe garantiert.

 

Wunderbarer Winterspaß

Damit jeder in den Genuss kommt einen schönen Abend zu verbringen, hier ein paar Anregungen:

  • Spieleabend mit Freunden
  • Candle Light Dinner
  • Gemütlicher Abend vor dem Kamin
  • Gemeinsam Kochen
  • Videoabend mit Freunden
  • Weinverkostung zu Hause
  • Glühwein-Abend mit Freunden oder der Familie
  • Zusammen mit Freunden etwas kochen und genießen
  • Plätzchen backen
  • Fondue
  • Raclette
  • Schokobrunnen
  • Käsefondue
  • Themenabende

 

Auch wer nicht regelmäßig zur Zigarrenkiste greift, konsumiert in seinem Leben vermutlich die eine oder andere vollmundige Zigarre. Die Geburt eines Kindes, der Junggesellenabschied, die Silvesterfeier und das bestandene Examen werden traditionell mit dem aus Tabakblättern gerollten Genussmittel zelebriert. An dieser Stelle möchten wir unseren Lesern in Bezug auf den Zigarrenkonsum ein paar Tipps geben.

weiterlesen »

Wächst einem der Stress des Alltags über den Kopf hinaus, dann sollte man sich auch einmal eine Auszeit gönnen. Ideale Bedingungen dazu bietet Dänemark, wo es herrliche Ferienimmobilien gibt, die einen unbeschwerten und individuellen Urlaub ermöglichen.

weiterlesen »

Enduro MTB – eine Fahrradkategorie, die über geteerte Pfade nur die Nase rümpft. Enduro MTB – das bedeutet Gelände, enge Trails, winkelige Hindernisse, steile Passagen sowie ein Naturspektakel mit viel Schweiß.

Enduro-Mountainbikes sind an beiden Achsen gefedert, zudem ist ihr Federweg größer als bei Rädern der Cross-Country- oder Tourenfraktion. Der kann bis zu 180 Millimeter betragen und dämpft somit auch schwierige, hohe Sprünge. Die Reifen sind breit und mit tiefem Profil, versprechen also perfekten Grip bei Fahrten über Stock und Stein.

Selbst Experten tun sich schwer mit der exakten Endurodefinition. Im Segment der Enduros selbst ist die Vielfalt groß, je nach Priorität und Einsatzgebiet sollte man schon beim Kauf überlegen, welches Bike zu den gestellten Anforderungen am ehesten passt. Selbst ein Freeride geht in seiner Light-Version noch als Enduro durch.

Freeride-Räder haben einen noch längeren Federweg als die Enduros. Das bedeutet noch mehr Reserven gerade bei Abfahrten. Im Gegenzug ist das Uphillfahren mit den Enduros leichter. Ob nun uphillfreudig oder laufruhiges Downhill-Geschoss, beim Preis sind die Enduro MTBs in den höheren Sphären angesiedelt. 5.000 Euro sind noch nicht einmal die Obergrenze.

Umfangreiche Tests geben wichtige Erkenntnisse

Auch Fahrräder werden von einer Vielzahl an Institutionen auf Herz und Nieren geprüft. In den einschlägigen Fachmagazinen, aber auch in den Testzeitschriften kann man vor dem Kauf umfassende Informationen abrufen.

Zum einen müssen die Testkandidaten in den harten Praxisalltag, zum anderen werden sie aber auch im Labor exakt vermessen. Erfahrene Tester horchen in die Maschinen hinein, beurteilen das Handling, notieren ihre Eindrücke vom Fahrwerk und jagen die Bikes bergauf und downhill.

Die Unterstützung aus dem Labor liefert genaue Angaben über das Gewicht und die Geometrie. Hier kommt der so genannten Federkennlinie eine besondere Bedeutung zu. Anhand derer sind genaue Aussagen über das Ansprechverhalten und den Durchschlagschutz möglich. Schlussendlich ergib sich ein Bild über die Qualität eines Enduro MTB, aber viel mehr noch über seine Eigenschaften. Wer über den Kauf eines Enduro MTB nachdenkt, sollte sich im Vorfeld genau überlegen, auf welchem Terrain und in welcher Disziplin er am ehesten zu Hause ist.

Artikelfoto © Robert Cocquyt

Gesellschaftsspiele sind etwas für Kinder, aber keineswegs etwas für echte Kerle. Echte Männer pokern höchstens. Oder?

Nein, erklärt Sebastian Rapp, selbst leidenschaftlicher Spieler und Spieleredakteur beim Kosmos Verlag, in seinem Beitrag für unseren Gentleys-Ratgeber und zeigt auf, warum Gesellschaftsspiele keineswegs out sind und wie echte Männer-Spieleabende gelingen.

Mehr zum Thema schildert er uns im gentleys-Interview.

gentleys: Herr Rapp, Gesellschaftsspiele für echte Männer – ist das was?!

Sebastian Rapp: Bei „richtigen“ Spielen geht es um Kampf, um Durchsetzungsvermögen, darum, besser als der oder die Gegner zu sein. Wenn das keine Männerdomänen sind! Natürlich gibt es Spiele, die nichts für echte Männer sind. Genauso wie es Autos, Sportarten und Biersorten gibt, die nichts für echte Männer sind.

gentleys: Sind Pärchen-Spieleabende empfehlenswert? Oder sollten Männer doch besser unter sich bleiben?

Sebastian Rapp: Bei Pärchen-Spieleabenden gibt es immer noch wenigstens eine Metaebene, die im Spiel ist, ohne mit dem Spiel zu tun zu haben. Das fängt damit an, dass Mann sich fragt, ob ein Angriff auf die Partnerin im Spiel Auswirkungen auf den weiteren Verlauf des Abends hat. Daraus folgt, dass der rational „beste“ Zug, das Spiel zu gewinnen, vielleicht doch kein so guter Zug ist.
Unter Männern stellt sich so eine Frage nicht. Daher ist das Spiel unter Männern ehrlicher und direkter. Es geht um das Spiel und um nichts anderes. Die Schlussfolgerung hieraus kann jeder für sich selbst ziehen.

gentleys: Ihre Tipps für einen gelungen Männer-Spieleabend?

Sebastian Rapp:

  • 1.) Die „Frau des Hauses“ zum Damenabend schicken – oder gleich bei einem Single-Mann spielen.
  • 2.) Genügend Bier kalt stellen.
  • 3.) Die „richtigen“ Spiele für die Gäste auswählen – und vorbereitet haben.

gentleys: Welche 3 Spiele würden Sie für einen solchen Herren-Abend besonders empfehlen?

Sebastian Rapp: Ich gebe ungern allgemeine Spielempfehlungen, da die Geschmäcker und Ansprüche zu unterschiedlich sind. Daher nenne ich einfach mal drei Spiele, die bei den Damen tendenziell wenig Anklang finden, somit für einen Männerabend geeignet sein sollten:

  • Automobile (Lookout Games, neu in diesem Herbst): Wie der Name schon sagt, es geht um Autos. Muss man mehr sagen? Ok , ein bisschen mehr schadet nicht. Das Spiel beschreibt die Anfänge der Autoherstellung. Mit Hilfe berühmter Auto-Pioniere, z. B. Henry Ford, gründen die Spieler Firmen, produzieren und verkaufen Autos. Ein knallhartes Wirtschaftsspiel, das keinen Fehler erlaubt. Etwas trocken, wie Wirtschaft eben mitunter ist, aber immer spannend.
  • Verräter (Adlung Spiele): Ein Kartenspiel mit Brettspielcharme. Auch hier ist der Name Programm, im Spiel gibt es zwei Allianzen, mal ist man besser auf der einen, mal wäre man lieber auf der anderen. Daher ist Verrat an der Tagesordnung. Definitiv kein Spiel für nachtragende Gemüter. Spätestens nach dem Spiel bitte mit Whisky und Zigarren die Versöhnung einleiten.
  • Robo Rally (Avalon Hill, derzeit nur als US-Import, aber mit deutscher Regel erhältlich): Ein echtes Männerspiel, denn Planung und räumliches Vorstellungsvermögen sind in diesem außergewöhnlichen Rennspiel gefragt. Die Story des Spiels klingt zunächst kindisch: In einer futuristischen Fabrikhalle veranstalten die Computer (also die Spieler) nachts mit den Robotern Rennen. Die Spieler programmieren ihren Roboter mittels Karten für 5 Züge im Voraus. Dann werden die Programme „abgearbeitet“, nach jeder Bewegung wird außerdem auf die anderen geschossen. Aber die Roboter sind nicht das Gefährlichste in der Fabrikhalle, sondern die „Brettelemente“: Da gibt es Laser, Fallgruben und vieles mehr, alles gut geeignet, die Roboter um die Ecke zu bringen. Ein todernster Spaß!

gentleys: In Zeiten von PC und Spielkonsolen: Was macht den Reiz eines „gewöhnlichen“ Gesellschaftsspiels aus?

Sebastian Rapp: PC- und Konsolenspiele haben in erster Linie den visuellen Vorteil. Keine Frage, moderne elektronische Spiele haben einen hohen Aufforderungscharakter und meist niedrige Einstiegshürden. Aber selbst Spiele wie Counter Strike, die hohe Anforderungen an die strategischen und taktischen Fähigkeiten der Spieler stellen, haben im Endeffekt dasselbe Manko wie alle anderen elektronischen Spiele: Schnelle Reaktion und Fingerfertigkeit mit Tastatur oder Controller entscheiden das Spiel.

Bei Gesellschaftsspielen hingegen muss man nicht schnell sein. Hier kann man sich auch mal eine Minute Zeit nehmen und den eigenen Spielzug überdenken und an die Strategie anpassen. Ganz platt gesagt: Beim Gesellschaftsspiel entscheidet die Geistesleistung, nicht der schnellste Zeigefinger.

gentleys: Welches ist Ihr persönliches Lieblingsspiel?

Sebastian Rapp: 1830. Ein derzeit nicht mehr erhältliches Spiel über Eisenbahnbau in der Pionierzeit der Vereinigten Staaten. Das Spiel trägt den Untertitel „A Game of Railroads and Robber Barons“. Besser kann man das Spiel nicht beschreiben.
Denn in 1830 werden nicht friedlich Eisenbahnstrecken gebaut. Es geht gnadenlos zur Sache: Bin ich Präsident einer Eisenbahnlinie, so ist mein Ziel nicht, dass es dieser Firma gut geht.
Die Firma existiert nur für mich. Solange es mir nützt, dass es der Firma gut geht, soll es ihr gut gehen. Aber ich kann auch zusehen, dass ihr Kapital in meine Tasche wandert, die Aktien abstoßen und die bankrotte Firma einem Mitspieler zuschustern. Ganz einfach ist das natürlich nicht, aber ein solider Kleinunternehmer, der sich aus Aktienschiebereien raushält und alles für seine Firma gibt, wird bei 1830 normalerweise nicht gewinnen.

gentleys: Wir danken Ihnen ganz herzlich für das Gespräch.

Über den Autor: Sebastian Rapp hat als leidenschaftlicher Spieler sein Hobby zum Beruf gemacht und arbeitet als Spieleredakteur beim Kosmos Verlag, wo er tagtäglich mit spannenden Spielen in Berührung kommt. Für den Ratgeber Gentleys war er zudem als Autor tätig und steuerte den Beitrag “Wenn Männer spielen” bei.

Artikelfoto © Volker Gerstenberg – Fotolia.com

Farhad Vladi

Ein Stück vom Paradies – so oder ähnlich verträumt und sehnsüchtig sind die Gedanken an eine eigene Privatinsel – ein Fleck Erde, der nur einem selbst bestimmt ist. Farhad Vladi, Experte für Inseln aller Art, ist mit seinem Unternehmen Vladi Private Islands weltweiter Marktführer als Makler für den Verkauf und die Vermietung privater Luxusinseln.

Gentleys gab er ein interessantes Interview. weiterlesen »

Revival der Gesichtsbehaarung

Bart oder nicht Bart? Das ist die Frage. Zwar ist die gekonnte Nassrasur das Beauty-Ritual des Mannes schlechthin, doch nach langer Abwesenheit erfährt nun auch der gekonnt getragene Vollbart ein Revival. Nicht länger nur ein Markenzeichen von Waldschraten
und verrückten Professoren ziert der Bart nun wieder die Gesichter von anerkannten Sexsymbolen wie George Clooney, Brad Pitt und Scott Matthew. Ob Sie Ihr Gesicht nun glatt rasiert, mit Dreitagebart oder mit „vollem Haar“ präsentieren – das A und O sind die
typgerechte Auswahl und die richtige Pflege. weiterlesen »


© 2012 Media- Innovation GmbH