Artikel der ‘Steueroasen’ Rubrik

Das Land Zypern, seit dem Jahr 2004 vollwertiges EU-Mitglied, europa eu fahneverfügt über zahlreiche Doppelbesteuerungsabkommen mit diversen Ländern, unter anderem auch mit Deutschland. Zypern selbst hat eine Steuerpflicht mit vergleichsweise niedrigen 10 % auf Unternehmensgewinne, während Dividenden gänzlich steuerfrei sind. Für ausländische Unternehmen bringt eine Niederlassung auf Zypern daher enorme Steuerbegünstigungen mit sich.

Auf diese Weise gewann Zypern in den letzten Jahren rasant an Bedeutung im internationalen Businessgeschehen und entwickelte sich bald zu einem weltweit wichtigen Business- und Finanzzentrum.

weiterlesen »

5 Flaggen Modell

Der berühmte Autor Hill stützt sich auf Ideen, die von zwei berühmten „Harrys“ entwickelt wurden, nämlich Shultz und Browne. Beide haben ihr eigenes Rezept entwickelt, wie der Einzelne ein stressfreieres und vor allem steuerfreies Leben führen kann. In Perpetual Traveller (Der ständig Reisende, kurz: PT) fasste Hill ihre Gedanken zusammen und mischte sie mit seinen eigenen prägnanten Ideen und seinem unnachahmlichen Humor. Das Ergebnis war seine Fünf-Flaggen-Theorie.

Diese Theorie war ein Versuch, genau aufzuzeigen, wie man sein angehäuftes Vermögen oder das Vermögen, das man anzuhäufen beabsichtigt, behalten und dabei gut leben kann. Im gesamten Buch betont Hill immer wieder, dass er keine illegalen Tipps zur Steuerhinterziehung gibt. Er weist deutlich darauf hin, dass man in einem Land nichts Illegales tun sollte, sondern an einen Ort gehen sollte, an dem das gewünschte Vorhaben erlaubt ist. Er stellt sehr richtig fest, dass fast alles in irgendeinem Teil der Welt erlaubt ist. Anstatt dort, wo Sie leben, die Gesetze zu brechen, gehen Sie in ein Land, in dem Sie legal umsetzen können, was Sie vorhaben.

weiterlesen »

– Wie Sie mit einer Firma im Ausland Ihr Einkommen verdoppeln

Vor einiger Zeit stand in einigen Zeitungen eine kleine Meldung, Ingvar Kamprad sei jetzt reichster Mann der Welt. Manchem von Ihnen wird dieser Name nichts sagen. Ingvar Wer? Den Namen seiner Firma dagegen kennen Sie sicher: Ikea!Firmengründung

Ein Möbelschreiner soll reichster Mann der Welt sein? Bevor Sie jetzt anfangen, darüber nachzudenken, ob Sie womöglich irgendeinen Fehler gemacht haben, will ich Sie beruhigen: Allein mit Ex-und-Hopp-Möbeln wird niemand Milliardär. Und ein Schwede schon gar nicht!

Dass der Ikea-Erfinder an seinen Billigmöbeln so viel verdient, verdankt er zwei Dingen: Erstens seinem Wegzug aus dem Land der Elche in die Schweiz. Und zweitens einem Geflecht aus über 300 Firmen. So viele Betriebstätten, Briefkastenfirmen, Stiftungen, Holdings etc. unterhält der Schwede in aller Welt. Nur so wirft sein Geschäft etwas mehr ab als die paar lumpigen Cents, die Schwedens Unternehmern übrig bleiben, wenn die Umverteiler, die ihr Land regieren, mit ihnen fertig ist.

Also: Wenn Sie reichster Mann der Welt werden wollen, dann melden Sie Ihre Möbelschreinerei nicht einfach beim Gewerbeamt der Stadt an, in der Sie gerade wohnen. Machen Sie es wie der Erfinder von Ikea. Oder wie Tankerkönig Onassis, der für jedes seiner Schiffe eine Billigfirma in Panama gründete – und damit so viel verdiente, dass er sich sogar eine Luxuslady wie die Präsidentenwitwe Kennedy aus der Portokasse leisten konnte.

»Ja die…«, denken Sie jetzt vielleicht, »die sind leider alle ein paar Nummern größer…« weiterlesen »

So genannte Offshore International Business Corporations (IBCs) scheinen derzeit der große Renner zu sein. Warum sind sie so beliebt? Sie müssen sich nicht mit inländischer, bürokratischer Gesetzgebung herumschlagen. VisionDas macht sie zu einer exzellenten legalen internationalen Unternehmung, die viele Vorteile bieten kann, ohne durch Onshore-Bürokratie behindert zu werden.

Einsatzzwecke

IBCs werden für folgende Zwecke genutzt:

Geldanlage/Wertpapierverwaltung

Aktien von Inlandsunternehmen können sich direkt im Besitz von IBCs befinden. IBCs zahlen üblicherweise keine lokalen Körperschaftssteuern und melden keine Konten an. Darüber hinaus kann die Anonymität der IBC-Eigner sichergestellt werden durch die Verwendung von Treuhändern als Aktieninhabern. Die Verwaltung kann durch Offshore Geschäftsführer erfolgen. weiterlesen »

Es gibt aber viele Mythen, die das Offshore Banking umgeben, ich zerstreue hier einige der allgemeineren.

Steurparadies

Mythos 1: Offshore Konten sind nur für Millionäre

Multinationale Unternehmen, Künstler und Filmstars sind in ihren Bankverbindungen global geworden. Warum? Leute und Geschäfte gehen offshore, um Gesetze auszunutzen, die zu ihren Gunsten arbeiten. Es kann leichter sein Geschäfte zu machen, es gibt weniger Papierkrieg und oft niedrigere oder keine Steuern auf bestimmte Konstruktionen. Dies gilt insbesondere für Holdings. Offshore Konten ermöglichen auch eine größere Portfoliodiversifikation für die Investition in Währungen oder Fonds. Eine der größten Anziehungskräfte ist aber die Vermögenssicherung. Offshore Konten können Ihr Vermögen vor Angriffen durch leichtfertige Prozesse und habgierige Ex-Ehegattinnen schützen. weiterlesen »

AuslandsgeldIn den meisten Ländern können Sie problemlos ein Konto eröffnen. Dies gilt auch für Steueroasen. Auch der deutsche Fiskus hat nichts dagegen. Sie dürfen aber nicht vergessen, Zinserträge und sonstige Einkünfte Ihrem Finanzamt bekannt zu geben. Wenn nicht, begehen Sie Steuerhinterziehung. Solange das Bundesministerium für Finanzen nichts vom Konto in einer Steueroase weiß, ist alles in Ordnung. Aber wehe, es erfährt davon. Und das kann durchaus passieren. In einigen Staaten gibt es Kontrollmitteilungen an das Ministerium. Folgende Länder versenden keine Kontrollmitteilungen nach Deutschland: Andorra, Belgien, Dänemark, Jersey, Guernsey, Lichtenstein, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Österreich und Schweiz.

Steuern sind nicht der einzige Grund für ein Konto im Ausland

Im Rheinland werben beispielsweise belgische Banken regelmäßig in Tageszeitungen mit ihren kundenfreundlichen Öffnungszeiten am Wochenende und mit Diskretion. weiterlesen »

Sie suchen einen sicheren Ort für sich und Ihre Besitztümer, in einem freien Land mit einer liberalen steueroaseRegierung, in dem Ihr Vermögen ohne Furcht vor Beschlagnahmung und lähmenden Steuern wachsen kann? So einen Ort gibt es, man nennt ihn Steueroase. Als Steueroasen werden Staaten bezeichnet, die niedrige oder gar keine Steuern (Bsp. Andorra) erheben und dadurch Personen oder Unternehmen aus sog. Hochsteuerstaaten zum Wohnsitz- oder Firmensitzwechsel in die Steueroase veranlassen. Der Weg zur richtigen Steueroase ist aber nicht trivial.

Nah wie vor uneingeschränkte Popularität

 

Jedes Jahr strömt eine wachsende Zahl von Investoren aus der ganzen Welt in Steuerparadiese, um ein weiterlesen »


© 2012 Media- Innovation GmbH