© Stockbyte/Thinkstock

Die Arbeit als Freelancer, als freier Redakteur oder als Kopf des eigenen kleinen Unternehmens setzt einen Arbeitsplatz voraus, der ruhiges, konzentriertes Arbeiten ermöglicht. Ein angenehmes Ambiente und eine funktionelle Ausstattung sorgen dafür, dass Produktivität und Arbeitseifer nicht versiegen. Wie man das Home-Office ausstatten sollte und welche Dinge in diesem Zusammenhang sonst noch von Belang sind, erläutern wir hier.

Der separate Arbeitsplatz

Wer daheim arbeitet, muss in der Lage sein, Privates von Beruflichem zu trennen. Aus diesem Grund ist es enorm wichtig, dass man sich einen separaten Arbeitsbereich schafft, der bestenfalls nicht auf der Couch vor dem Fernseher zu finden ist. Ein Tisch, ein Stuhl und ein Computer – das ist bereits eine brauchbare Basis, um konzentriert arbeiten zu können. Bestenfalls richtet man sich den eigenen Arbeitsplatz in einem separaten Zimmer ein, in dem man sich ganz auf die anstehenden Aufgaben konzentrieren kann. Man findet den notwendigen Bürobedarf bei Papersmart und kann sich den Schreibtisch natürlich ganz nach den eigenen Präferenzen, unter Berücksichtigung des optimalen Workflows, einrichten. Wenn es darum geht, ein angenehmes Raumklima und die damit einhergehende Arbeitsatmosphäre zu schaffen, sind viele Menschen allerdings ein wenig überfordert.

Ein angenehmes Raumklima schaffen

In heutigen Büros sind motivierende Wandtattoos, Bilder und Poster keine Seltenheit mehr. Dabei soll selbstverständlich nicht von der Arbeit abgelenkt werden! Vielmehr geht es darum, dass der Arbeitende nicht von seinen Papieren oder dem Computermonitor aufschaut und nichts als karge, weiße Wände erblicken muss. Damit ein Raum freundlicher, angenehmer und gesünder wirkt, können zum Beispiel Zimmerpflanzen auf dem Schreibtisch, auf den Fensterbänken und in ungenutzten Ecken des Arbeitszimmers platziert werden.

Das Licht spielt eine große Rolle

Das Licht spielt am Arbeitsplatz eine ganz entscheidende Rolle. Beispielsweise sollte der Schreibtisch bestenfalls an einem Ort stehen, an dem er zwar möglichst viel natürliches und künstliches Licht abbekommt, doch direkte Sonneneinstrahlung die Arbeit nicht behindert. Licht wirkt sich positiv auf die Stimmung aus und schützt vor Ermüdungserscheinungen. Existieren nur kleinere Fenster oder liegt das Büro auf der Nordseite eines Gebäudes, sollten stets genügend Lampen vorhanden sein!

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH