Ein Flirt soll sich natürlich zwischen zwei Menschen ergeben, die sich sympathisch sind. Oft ist das aber alles andere als leicht. Der Gesprächseinstieg muss stimmen, der Flirt muss interessant und persönlich sein, und trotzdem darf der andere nicht denken, dass man ihn nur freundschaftlich anspricht. Damit all das gelingt, kann es helfen, das Fünf-Stufen-Modell des Flirtens zu verinnerlichen, bevor man sein Glück versucht.

Die Aufmerksamkeitsphase

Man kennt es aus Filmen: Ein Mann und eine Frau werfen sich gegenseitig Blicke zu, bis er aufsteht und geht. Wichtig sind in der ersten Stufe aber zuerst nur die Blicke. Sie verraten dem Gegenüber unbewusst, was man denkt. Ein kurzer Blick, der sich nicht auf eine bestimmte Stelle konzentriert, sondern vielmehr das gesamte Bild untersucht, ist ein erstes Anzeichen für Interesse. Ein längerer Blick, klar auf die Augen oder ein anderes Merkmal gerichtet, zeugt von größerem Interesse.

Die Wahrnehmungsphase

Sobald feststeht, dass man Interesse aneinander hat, versucht man, vom anderen wahrgenommen zu werden. Frauen spielen mit ihren Haaren oder lecken sich unauffällig über die Lippen, Männer hingegen fallen in eine wartende Haltung und stellen sich bei ihren Freunden in den Mittelpunkt. Das ist der richtige Zeitpunkt, den anderen anzusprechen.

Die Interaktionsphase

Entscheidend ist beim ersten Wortwechsel nicht das, was man sagt, sondern was man tut. Durch eine Reihe von Verhaltensmustern und durch die Körpersprache zeigt man dem Gesprächspartner, dass man ihn interessant findet. Ein Mann setzt sich breitbeinig hin, wenn er Interesse an seiner Gesprächspartnerin hat, eine Frau hingegen neigt sich zu ihm hin oder schlägt die Beine in seine Richtung übereinander.

Die sexuelle Phase

Beim ersten Flirt denkt noch niemand an Sex – und trotzdem besteht die vierte Phase darin, den Flirt auf die intime Ebene zu rücken. Die Frau leitet die Phase ein, indem sie den Mann wie zufällig am Arm oder an der Schulter berührt. Männer sollten sich so lange mit zufälligen Berührungen zurückhalten, bis die Frau damit beginnt. Davor reagieren Frauen eher abweisend auf die Berührung. Vermieden werden sollte es von beiden, den anderen im Gesicht oder im Intimbereich zu berühren; das finden beide eher unangenehm.

Die Bindungsphase

Ein Flirt entsteht aus sexueller Anziehung heraus und läuft auf Geschlechtsverkehr hinaus. Ob in einer Beziehung oder außerhalb. Ist diese Phase überwunden, haben sich die beiden Partner aneinander gewöhnt. Sie kommen von nun aus auch ohne die ersten drei Phasen miteinander aus.

Weitere Artikel:

Tipps für mehr Sex-Appeal  

In vier Schritten die große Liebe finden

So werden Sie ein Meister im Dating

Der Buchtipp:

1001 neue Flirtsprüche

Foto: © sternschnuppe1 – www.pixelio.de

7 Kommentare

  1. gentleys » Blog Archive » 100 Sex-Tipps (Tipp 34 bis 66) kommentierte,

    [...] Die fünf Stufen des Flirtens [...]

    Geschrieben am 15. Juni 2010 at 18:47

  2. gentleys » Blog Archive » 100 Sex-Tipps (Tipp 1 bis 33) kommentierte,

    [...] Die fünf Stufen des Flirtens [...]

    Geschrieben am 2. Juli 2010 at 11:51

  3. gentleys » Blog Archive » So bringen Sie Frauen in die richtige Stimmung kommentierte,

    [...] Die fünf Stufen des Flirtens [...]

    Geschrieben am 6. Juli 2010 at 12:00

  4. gentleys » Blog Archive » So erobern Sie eine Flugbegleiterin vor dem Start kommentierte,

    [...] Die fünf Stufen des Flirtens [...]

    Geschrieben am 13. Juli 2010 at 10:13

  5. gentleys » Blog Archive » Goa – Der Geheim-Tipp für Flirts und Sex-Abenteuer kommentierte,

    [...] Die fünf Stufen des Flirtens [...]

    Geschrieben am 14. Juli 2010 at 14:38

  6. gentleys » Blog Archive » So erobern Sie eine traurige Frau kommentierte,

    [...] Die fünf Stufen des Flirtens [...]

    Geschrieben am 19. Juli 2010 at 14:16

  7. gentleys » Blog Archive » So gewinnen Sie das Herz einer Frau kommentierte,

    [...] So lieben Sie richtig Die fünf Stufen des Flirtens [...]

    Geschrieben am 30. August 2010 at 15:30

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH