die_neue_fernsehergeneration

In der Geschichte des hochauflösenden Fernsehens wurde nun ein neues Kapitel geschrieben. 4K-Fernseher haben nicht nur das Zeug zur realitätsnahen Darstellung – die hohe Auflösung lässt Bilder teilweise wirklich schärfer als die Realität erscheinen. Auf der IFA 2012 und anderen Elektronikmessen haben TV-Hersteller bereits die ersten Modelle vorgestellt. Was die neuen Fernseher wirklich können, möchten wir hier erläutern.

Was bringt die 4K-Auflösung?

Will man heute einen Fernseher kaufen, sind vor allem die Bildschirmdiagonale und die Auflösung die schlagenden Kaufkriterien. In den kommenden Monaten dürften sich die Sortimente der großen Händler wieder einmal verändern. Full-HD (1080p) wird nämlich, wie zuvor schon das kleine HD-Format (720p – anno dazumal auch „HD-ready“), in absehbarer Zukunft der Vergangenheit angehören. 3D-Monitore, die eine 4K-Auflösung bewerkstelligen können, sind auf den diesjährigen Elektronikmessen ganz eindeutig die Stars. Wenn sich auf dem Monitor 3840×2160 Pixel um die Darstellung eines Bildes bemühen, kann das menschliche Auge die einzelnen Bildpunkte selbst aus nächster Nähe nicht mehr erkennen. Die Frage, die sich in diesem Zusammenhang aufdrängt, lautet: Wer braucht das eigentlich? Lohnt sich die Über-Auflösung auch für den Normalverbraucher? Wir sind der Meinung, dass die hochauflösenden Fernseher generell eine feine Sache sind und das entsprechende Bildmaterial in seinem Detailreichtum absolut atemberaubend ist. Die Kehrseite der Medaille: Der Hype hat eigentlich noch gar keine Berechtigung, da die entsprechenden Filme für das Heimkino noch immer auf sich warten lassen:

Wann wird sich 4K durchsetzen?

95 Prozent aller ausbelichteten Kinoproduktionen werden im 2K-Format produziert und entsprechendes Kamera- und Produktions-Equipment für das Format in doppelter Breite (4096 Pixel) wird noch immer relativ selten verwendet. Ein noch größeres Problem sind vielleicht die Abspieler entsprechender 4K-Filme, die es – schlicht und ergreifend – noch nicht gibt. Blu-rays geben eben nur das reguläre HD-Format wieder – also 1920×1080 Pixel. Sondermodelle, die das Bild auf 4K aufblasen können, gelten als Exoten oder Marketing-Gags. Man erwartet nun, dass die Industrie in den kommenden zwei Jahren kräftig nachzieht und sich der Markt vielleicht sogar gänzlich auf das neue Format umstellen wird. Das ist allerdings leichter gesagt als getan, da sich gerade erst das Gros der Deutschen mit Full-HD-Fernsehern eingedeckt hat. Außerdem gibt es momentan keine Garantie, dass sich nicht doch vielleicht eine ganz andere Technik zu einem späteren Zeitpunkt durchsetzen wird. Glaubt man den aktuellen Gerüchten, scheint Sony von den 4K-Geräten indes so überzeugt zu sein, dass sie ihre im kommenden Jahr erscheinende Playstation 4 mit einer entsprechenden Wiedergabefunktion ausstatten.

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH