© Jupiterimages/Goodshoot/Thinkstock

Viele Arbeitnehmer träumen von der eigenen Existenzgründung und der unabhängigen Arbeit. Die Eröffnung eines eigenen Ladengeschäfts ist jedoch nicht so einfach, wie man es sich vorstellt.

Die Planung ist das A und O

Bevor man überhaupt an eine Geschäftseröffnung denkt, sollte man einen exakten Plan aufstellen – schließlich möchte man ja einen gelungenen Start in die Selbstständigkeit zelebrieren. Für Viele bleibt die Eröffnung des eigenen Ladens ein unerfüllter Wunsch, weil dem Initiator meist das Geld oder die Energie ausgeht. Für Sie als Inhaber ist es vor allem wichtig, die Materie so sehr zu lieben, dass Sie die eigenen Ideen umsetzen möchten – nur dann kann der eigene Laden erfolgreich werden. Außerdem sind die eigenen Fachkenntnisse und die finanzielle Lage entscheidend – ohne genügend Insider-Wissen der Branche und ausreichend Startkapital ist das Vorhaben meist dem Untergang geweiht.

Das Kapital

Das eigene Kapital entscheidet in den meisten Fällen darüber, ob ein eigener Laden eröffnet werden kann. Für die Rücklage sollte man ungefähr 20% des erwarteten Kapitalbedarfs einkalkulieren. Das bedeutet: Wenn der eigene Laden 100.000 Euro im Aufbau kosten wird, sollte man mindestens über 20.000 Euro Eigenkapital verfügen, damit man nicht in finanzielle Nöte kommt. Ferner sollte man ein ganzes Jahr ohne Einkommen einplanen, da das Geschäft meist nicht sofort richtig läuft. Ob Sie bei Ihrem Vorhaben außerdem eine besondere Konzession brauchen, erfahren Sie bei der Gewerbeanmeldung im Gewerbeamt. Auch mit anderen Ämtern, wie dem Finanzamt oder dem Ordnungsamt, sollte man sich im Vorhinein in Verbindung setzen und Informationen einholen. Eventuell sollte man auch das Patentamt aufsuchen, um sich die eigene Geschäftsidee schützen zu lassen. Bei den Behördengängen kann Ihnen ein fachkundiger Unternehmensberater helfen.

Die letzten Schritte

Damit ein Laden langfristig existieren kann, benötigt man ausreichend Markt-Kenntnisse. Überprüfen Sie, wie groß die Nachfrage nach dem von Ihnen angebotenen Produkt ist und welche Kundensparte Sie ansprechen wollen. Nach diesen Kriterien richtet sich auch die Öffentlichkeitsarbeit: Sie sollten Ihre Kunden über Ihr Angebot informieren. Das geht am besten durch Flyer, die Sie in der Fußgängerzone verteilen können. Die entsprechenden Flugblätter können Sie im Internet drucken lassen, zum Beispiel bei dierotationsdrucker.de – die Zeitungsdruckerei bietet verschiedenste Farben und Formen zum Bedrucken an, sodass für jeden Kundenzweig etwas dabei ist. Wenn alle Vorbereitungsmaßnahmen getroffen wurden, sollte der Laden eröffnet werden. Nachdem man genügend Werbung dafür gemacht hat, sollte man den Gästen Sekt und Kuchen zur Verfügung stellen, damit gleich gute Laune aufkommt. Außerdem sollte man den Kunden ein kleines Programm bieten, das thematisch zum Laden passt. Vor allem sollte man aber persönlichen Kontakt herstellen, denn viele Kunden legen Wert auf einen persönlichen Service.

1 Kommentar

  1. gentleys » Blog Archive » Renovieren und Co.: Selbst ist der Mann? Von wegen! kommentierte,

    [...] man nun einen eigenen Laden eröffnet oder aber in eine neue Wohnung umzieht – Eine Renovierung ist in beiden Fällen notwendig. Je [...]

    Geschrieben am 5. Dezember 2012 at 12:52

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH