Hombre Enfermo con BebidaDer Alkoholkonsum der letzten Nacht ist mal wieder etwas aus dem Ruder gelaufen – Grund genug für Ihren Körper, sich am nächsten Morgen prompt dafür zu rächen. Die Quittung für den übermäßigen Konsum des Genussmittels Nummer eins ist meist nicht ohne und der „Tag danach“ wird für so manchen schnell zum Krankheitstag.

Um den schlimmen Katzenjammer am Folgetag weitestgehend zu vermeiden, gibt es einige wertvolle Tipps, die Sie sich zu Herzen nehmen sollten:

Wissen Sie bereits im Vorfeld, dass eine Feier ansteht, auf der Sie höchstwahrscheinlich Alkohol trinken werden, so sollten Sie schon am Morgen des jeweiligen Tages damit beginnen, mit den entsprechenden Maßnahmen vorzubeugen.

  • Das perfekte Frühstück besteht hier aus sowohl deftigem als auch gesundem Essen. Ein Eier-Omelette mit Tomaten, Zwiebeln, Paprika und Schinken sowie Orangensaft als Flüssigkeitszufuhr bilden eine hervorragende Grundlage. Die Kombination aus diesen Lebensmitteln garantiert eine ausreichende Versorgung mit allen B- und C-Vitaminen, welche später zwar durch den Alkohol vernichtet werden, für den Abbau des selbigen aber unerlässlich sind.
  • Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme über den Tag verteilt ist ebenfalls äußerst wichtig. Zum Mittagessen empfiehlt es sich, reichlich Gemüse, Fleisch und Hülsenfrüchte zu sich zu nehmen.
  • Ist die Party dann in vollem Gange, sollten Sie darauf achten, möglichst bei einer Alkoholsorte zu bleiben und nicht alle möglichen Getränke durcheinander zu genießen. Ein Mix aus zu vielen unterschiedlichen Alkoholsorten fordert den schlimmsten Brummschädel nämlich geradezu heraus.
    Von daher entscheiden Sie sich lieber für ein alkoholisches Getränk, welches Sie gerne mögen und bleiben Sie den Rest des Abends dabei.
  • Achten Sie darauf, auch während der Feierlichkeiten immer wieder zwischendurch zum einfachen Glas Wasser zu greifen. Da der Alkohol Ihren Körper entwässert, ist ein Ausgleich des Flüssigkeitshaushaltes notwendig, trinken Sie daher auch nach dem Partyende reichlich Wasser.
  • Auch das Knabbern von Salzstangen und Chips nebenbei empfehlen Experten, da dies den Mineralienhaushalt ausgleicht.

Ein wenig Selbstdisziplin!

Etwas Selbstdisziplin ist unumgänglich, wenn man den Kater im Zaum halten will. Besonders ungefähr zwei Stunden vor Ende der Feier, dann nämlich sollte man die Aufnahme von Alkohol möglichst einstellen.

Ein Glas Wasser am nächsten Morgen gleich nach dem Aufwachen, sowie eine knallharte Heiß-Kalt-Wechseldusche bringt Sie in Schwung. Es empfiehlt sich übrigens, nicht zu lange zu schlafen, da mehr als vier bis fünf Stunden wie es heißt, den Kreislauf belasten können.

Beim Frühstück ist eine ausreichende Mineralienzufuhr, besonders die Einnahme von Salz, sehr wichtig. Salzhering, saure Gurken – all das hilft, den Kater in den Griff zu bekommen.

Äpfel sind gut gegen Übelkeit, Rote-Beete- oder Artischockensaft unterstützen die Leber bei der Entgiftung des Körpers.

Die berühmte Hühnerbrühe regt den angeschlagenen Kreislauf an, während Pfefferminzöl (Schläfen damit einreiben) und Schmerzmittel wie Aspirin und Paracetamol die fiesen Kopfschmerzen bekämpfen.

Zudem sollten Sie sich im Laufe des Tages auf jeden Fall noch an die frische Luft begeben!

Artikelfoto © Alex Bramwell – Fotolia.com

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH