Unsere Leber leistet Unglaubliches. Deshalb braucht sie hin und wieder Unterstützung, denn sonst drohen schlimmer Erkrankungen der Leber. Kann die Leber Heilung erfahren? Welche Möglichkeiten an Kur und Heilung für die Leber gibt es? An dieser Stelle haben wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt.

Eine menschliche Leber bringt bis zu zwei Kilogramm auf die Waage und gehört zu den größten Organen des Menschen. Sie dient als Entgiftungszentrale und arbeitet ununterbrochen für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit. Haben wir einmal zu üppig, zu fett oder zu viel gegessen oder ein Gläschen zu viel getrunken oder über einen längeren Zeitraum Medikamente eingenommen, so muss unsere Leber dies ausgleichen. Vor allem während der Herbst- und Wintermonate wird die Leber stark belastet.

Die Leber wirkt wie ein Labor in unserem Inneren. Viele Milliarden Leberzellen leisten Erstaunliches, in dem sie sich regenerieren. Sie produzieren Gallensäure, Eiweiße und Cholesterin und achten darauf, dass der Stoffwechsel von Hormonen, Vitaminen, Fetten und Zucker im Einklang sind. Ernährungs- und Genusssünden werden durch die Zellen unserer Leber bereinigt. Sie managen noch viele weitere Vorgänge wie zum Beispiel den Mineralstoffhaushalt, die Spurenelemente oder die Eiweiße. Damit sind unsere Leberzellen wahre Allrounder.

Die Leber verhindert, dass in unseren Organismus Schadstoffe oder Gifte eindringen, und dient als Speicher, wobei sie auch Zucker- oder Vitaminreserven bildet. Sie arbeitet wie ein Filter zwischen den Organen und dem Darm und verhindert das Eindringen von Krankheitserregern und Schadstoffen in den Blutkreislauf. Deshalb ist eine gesunde und starke Leber für uns sehr wichtig. Unsere Leber besteht aus 2 Leberlappen, wobei sich am rechten davon die Gallenblase finden lässt. Die Leber produziert als Drüse die Gallenflüssigkeit, welche Fette zerlegen und für die Verdauung vorbereiten kann.

Überforderung der Leber und Möglichkeiten der Unterstützung

Wenn wir über die Maßen Alkohol trinken und sehr fettreich essen, wird uns die Leber das auf Dauer übel nehmen. Zu den häufigsten Erkrankungen zählen die die Fettleber, Lebervergrößerung, die als Hepatomegalie bezeichnet wird, die Leberzirrhose (Schrumpfleber) und die Hepatitis (Leberentzündung). Alle diese Krankheiten sind irreversibel, das heißt, wer einmal darunter leidet, hat eine chronische Krankheit, deren Symptome zwar gelindert werden können, die aber nicht heilbar ist.

Bewährt haben sich zur Unterstützung der Bildung der Gallenflüssigkeit, zur Stärkung der Leber und für eine verbesserte Verdauung Artischocke, Kürbis, Radieschen, Rettich oder Grünkohl sowie Löwenzahn und Mariendistel.

Eine vollwertige, gesunde Kost unterstützt auch die Leber. Diese sollte reich an Ballaststoffen und Kohlehydraten, Eiweißen und Vitaminen sein. Vollkornbrot und Getreideflocken, Naturreis, Vollkornnudeln, Kartoffeln, fünf Hände voll Obst und Gemüse, Milchprodukte, etwa 2 Mal Seefisch in der Woche und nur maximal ein halbes Kilogramm fettarme Wurst sowie Fleisch und bis zu 3 Eier dürfen gern auf dem Speiseplan stehen.

Wer seiner Leber eine wirkliche Kur gönnen möchte, der sollte unbedingt zunächst seinen Alkohol-Konsum drastisch reduzieren und auf fettreiche, üppige Mahlzeiten verzichten. Das Trinken von viel Mineralwasser oder ungesüßtem Tee unterstützt bei der Ausscheidung von Schadstoffen. Rohes Obst und Gemüse gründlich reinigen vor dem Verzehr und möglichst Bio-Ware kaufen. Verschimmelte und verdorbene Lebensmittel wegwerfen, da der Schimmelpilz Ursache für Leberkrebs sein kann.

Zur Unterstützung der Leber kann man auch bestimmte Schüßler Salze einsetzen, nämlich Kalium chloratum (Nr. 4) und Kalium sulfuricum (Nr. 6), Natrium sulfucium (Nr. 10) sowie Silicea (Nr. 11).

Tipp:

Gallenblasen und Leberreinigung – Der Buchtipp

Heilfasten bei Leberproblemen

Foto: (c) by-sassy – www.pixelio.de

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH