Eben haben Sie noch eine flotte Sohle aufs Parkett gelegt, doch beim nächsten Lied wird das Licht dunkler und es erklingen zartere Töne. Viele Tänzer fühlen sich jetzt unsicher, werden verlegen oder kehren schnurstracks auf ihre Plätze zurück. Doch dazu besteht eigentlich kein Grund. Hier fehlen nur einige Tipps fürs langsame Tanzen. Erfahren Sie hier, wie Sie das langsame Tanzen lernen können und was Sie dabei beachten müssen.

In die Augen schauen

Eine engere Tanzhaltung ist beim langsamen Tanzen eigentlich selbstverständlich. Es besteht aber keine Pflicht auf Schmusekurs zu gehen, wenn man das nicht möchte. Wichtiger als ein enger Körperkontakt ist die Aufmerksamkeit, die Sie Ihrem Tanzpartner schenken. Falls Sie eine enge Tanzhaltung angenehm finden, ist jetzt eine gute Gelegenheit dafür. Reißen Sie Ihren Tanzpartner jedoch nicht einfach an sich, sondern blicken Sie ihm oder ihr lächelnd in die Augen und üben Sie mit Ihren Händen und Armen einen sanften Druck aus, der Ihren Wunsch deutlich macht. Beachten und respektieren Sie unbedingt die Reaktion Ihres Gegenübers. Beim langsamen Tanzen sollten sich Beide wohlfühlen.

Die Tanzschritte sind unwichtig

Vermeiden Sie schnelle, ruckartige und plötzliche Bewegungen. Um sich einem langsamen Tanz hingeben zu können, muss das Geschehen berechenbar und vertrauensfördernd sein. Keinesfalls sollte sich einer der Tanzpartner überrumpelt, zur Schau gestellt oder gar für die Selbstdarstellung des anderen benutzt fühlen. Die Tanzschritte sind nebensächlich. Ein ruhiges, sanftes Schwingen von einem Fuß auf den anderen im Takt der Musik reicht vollkommen. In kleinen Schritten kann das Tanzpaar dabei noch eine langsame Drehung machen. Es ist nicht üblich, beim langsamen Tanzen ausladende Figuren einzubauen. Wenn sich die Tanzpartner wortlos darauf verständigen und es beiden angenehm ist, können jedoch Tanzschritte eingestreut werden, bei denen sich das Paar aus der Tanzhaltung löst und sich die Dame beispielsweise unterm Arm des Partners hindurch dreht. Mehr noch als bei anderen Tänzen sollten Sie darauf achten, andere Paare auf der Tanzfläche nicht zu stören.

Beginnen Sie ein Gespräch

Gerade wenn Sie nicht in enger Haltung sind, ist beim langsamen Tanzen ein ruhiges Gespräch angebracht. Das müssen keine tiefschürfenden Themen sein; Bemerkungen über die Musik, die Veranstaltung, ganz generell Smalltalk ist hier genau das richtige. Beachten Sie auch hier die Signale Ihres Gegenübers. Antwortet er oder sie einsilbig, ist vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt zum Reden. Schweigen Sie dann lieber taktvoll und achten Sie lieber auf die Körpersprache des Tanzpartners. Möglicherweise teilt sie Ihnen etwas anderes wichtiges mit.

Das langsame Tanzen lässt immer viel Spielraum für Überraschendes. Lassen Sie die Situation einfach auf sich zukommen. Die Belohnung sind drei Minuten angenehmes Miteinander.

Weitere Artikel:

So bekommen Sie ein Date mit einer Stripperin

100 Dating-Tipps – Mann sucht Frau

So finden Sie eine reiche Frau für ein Date

So finden Sie Gesprächsthemen

Im Internet die große Liebe finden

Der Buchtipp:

1001 neue Flirtsprüche

Artikelfoto © Marina Kovalskaya – Fotolia.com

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH