neue Trends auf dem ArbeitsmarktDer heutige Arbeitsmarkt ist nicht mehr mit dem von früher zu vergleichen. Die klassischen Berufsbilder werden nach und nach ersetzt oder ganz verdrängt. Während man früher außerdem einfach eine Ausbildungsstelle und Arbeitsstelle in der Nähe gesucht hat, sind die jungen Leute heutzutage eher bereit, in die Ferne zu ziehen. Doch wenn Sie entsprechende Qualifikationen haben, ist es in vielen Berufen möglich, den Wohnort nicht zu wechseln, sondern Ihrer Arbeit an einem beliebigen Ort nachzugehen, auch dann wenn der Arbeitgeber kilometerweit weg zu finden ist. Die Technik machts möglich, denn durch die neuartigen Kommunikationsmöglichkeiten können Sie einige Tätigkeiten auch von zu Hause aus ausführen. Um eine gute Arbeitsstelle zu finden, ist es wichtig, dass Sie qualifiziert sind. Je höher Ihre Qualifikationen sind, desto mehr Ansprüche in Punkto Gehalt und Urlaubsansprüche können Sie später auch stellen. Weiterbildung hat heutzutage ebenfalls einen hohen Stellenwert eingenommen. Denken Sie daran, Sie haben nie ausgelernt, und je mehr Fortbildungen Sie besuchen desto gefragter sind Sie auf dem Arbeitsmarkt. Wenn Sie nicht zufrieden sind, fällt Ihnen neue Jobs finden dann leichter.

Immer mehr Menschen machen sich außerdem selbstständig. In den letzten zehn Jahren hat sich die Selbstständigkeit verdoppelt. Das Familienunternehmen ist dabei ebenfalls sehr im Kommen. Wenn Sie sich selbstständig machen wollen, sollten Sie dies erst nebenberuflich tun. Haben Sie damit Erfolg, können sie nach und nach Ihren Kundenstamm ausweiten und Ihr Unternehmen vergrößern.

Frauen sind auf dem heutigen Arbeitsmarkt willkommen. Sogar in Führungspositionen sind immer mehr Frauen zu finden. Zwar verdienen die weiblichen Arbeitskräfte im Durchschnitt meist immer noch weniger als ihre männlichen Kollegen, doch wird sich diese Situation in Zukunft immer mehr verbessern. Für Frauen ist es besonders wichtig eine gute Ausbildung zu machen. Denn die Berufe, die man auch ohne Ausbildung ausüben kann, wie beispielsweise Küchenhilfe, werden nur sehr schlecht bezahlt. Männer haben hier höhere Gehaltserwartungen, da sie körperlich mehr belastbar sind und körperlich harte Arbeit auch für ungelerntes Personal besser bezahlt wird.

Immer mehr Jugendliche entscheiden sich für ein Studium anstelle einer Ausbildungsstelle. Dadurch ist gerade im handwerklichen Bereich die Nachfrage nach qualifiziertem Fachpersonal gestiegen. Eine handwerkliche Ausbildungsstelle finden Sie also in den meisten Regionen recht schnell und auch die Chancen auf eine Übernahme des Ausbildungsbetriebes sind groß. Ein beruflicher Aufstieg ist durch eine Meisterausbildung möglich. Da die technische Entwicklung immer mehr voranschreitet können Sie auch in diesem Bereich mit der richtigen Ausbildung schnell Jobs finden. Informatiker und Ingenieure sind momentan besonders gefragt.

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH