© pixabay.com

Ein Sixpack macht in der Frauenwelt viel Eindruck. Besonders im Sommer zieht es die Blicke auf sich. Aber ein Sixpack sieht nicht nur gut aus, es ist auch gesund. Denn Muskeln verbrennen überschüssiges Fett, welches uns sonst träge und müde macht. Um pünktlich zum Sommer in Top-Form zu kommen, sollte man aber rechtzeitig mit dem Training beginnen. Denn der Muskelaufbau funktioniert leider nicht über Nacht und ist mit viel Training, Kraft und Ausdauer verbunden. Kleine Helfer, die die Muskeln definieren und dem Körper mehr Kontur verleihen gibt es trotzdem. Das bedeutet  aber dennoch einen regelmäßigen Fitnessplan und eine richtige, ausgewogene Ernährung.

Sport bleibt unabdingbar beim Muskelaufbau

Auch wenn es immer mehr unterstützende Mineralien, Vitamine und Proteine gibt, ist und bleibt Sport die wichtigste Konstante im Muskelaufbau. Um einen gleichmäßigen Aufbau zu erlangen, ist die Anfertigung eines Trainingsplans zu empfehlen. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass jede Körperpartie, also Arme, Brust, Beine, Rücken und Bauch, gleichmäßig beansprucht wird. Wenn jeder Partie ein Wochentag zugeordnet wird, kann die am Montag trainierte Partie, zum Beispiel Arme, die nächsten Tage regenerieren, während andere Körperteile trainiert werden.  Ruhephasen sind sehr wichtig, denn die Muskeln bauen sich erst in den längeren Pausen, und somit doch sozusagen über Nacht auf.

Unterstützende Zusätze: Proteine, Vitamine

Um mehr und schneller Muskelmasse aufbauen zu können, gibt es einige Nahrungsergänzungsmittel. Sehr beliebt bei Sportlern sind Eiweiß- und Proteinshakes, da Eiweiß und Proteine helfen, die Muskeln mit Nährstoffen zu versorgen und sie so stärken, denn Muskeln verbrennen viele Fette und Nährstoffe. Wenn Krafttraining betrieben wird, benötigen Muskeln mehr Nährstoffe als normaler Weise. Durch eine ausgewogene Ernährung kann der Körper davon einiges erlangen. Jedoch ist oft eine hohe Menge an Vitaminen, etc. notwendig, welche in einer solchen Menge nur schwer über die Nahrung zu sich genommen werden kann. Hierbei helfen dann die Nahrungsergänzungsmittel. Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine, Calcium oder Magnesium findet man bereits in jedem Supermarkt oder Apotheke. Spezielle Sportpräparate, die höher dosiert sind, finden sich in Online-Shops, wie beispielsweise dem Shop von fitpoint24.de. Dort finden Sie auch Eiweiß- und Proteinpulver, aus dem man sich selber Shakes mischen kann oder Sportzubehör, falls Ihnen noch etwas in der Trainingsausstattung fehlt.

Diät ohne Abnehmen

Doch egal was man versucht, die Bauchmuskeln auf den Werbeplakaten sind meist noch definierter? Oft liegt dies auch an speziellen Diäten. Bevor Diäten jedoch angewendet werden, sollte ein Arzt um Rat gefragt werden, der die persönliche Eignung für eine Diät ermittelt. Dies ist wichtig, da nicht alle Menschen alle Nährstoffe und Mineralien gleich schnell verbrennen. Sehr wichtig ist es ausreichend zu trinken, damit es in Folge des Krafttrainings nicht zum Flüssigkeitsmangel kommt. Bei Diäten zum Muskelaufbau kommt es auch nicht darauf an, wenig zu essen und Gewicht zu verlieren, sondern geregelt und ausgewogen zu essen. Beliebte Diäten und Gerichte von Kraftsportlern umfassen oft Eier bzw. Eiweiß, Hähnchen,  Schweinefleisch, Nudeln, Reis und Kartoffeln. So erhalten sie ihre benötigte Menge an Proteinen und Eiweißen. Gemüse, Salat und Obst sollten nicht vergessen werden, denn sie liefern viele Vitamine und andere Nährstoffe, durch die sich der Körper fitter fühlt und mehr Kraft erhält.

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH