Sex gehört zu den schönsten Beschäftigungen auf der Welt. Allerdings nur, wenn die Partnerin dabei mit Respekt behandelt wird. Sex, der nur einseitig gewollt ist, verletzt den Partner. Wer Sex intensiv und hemmungslos erleben will, der muss seine Partnerin respektvoll behandeln. Erfahren Sie hier, was Sie dabei alles beachten müssen.

Was ist Sex?

Sex, was ist das? Unter „Sex“ – welches sich von dem lateinischen Wort „sexus“ für „Geschlecht“ ableitet – versteht man die menschliche Interaktion zweier, in Ausnahmefällen mehrerer, Personen. Im allgemeinen Sprachgebrauch findet man auch die Bezeichnung „Geschlechtsverkehr“ vor. Sex dient,  je nach Kultur und persönlicher Einstellung, unterschiedlichen Funktionen. Zum einen befriedigt die sexuelle Handlung die Libido, zum anderen dient sie der Fortpflanzung. Gefühle wie Liebe, Zuneigung sowie Zärtlichkeit spielen beim Sex eine maßgebende Rolle. Sex ist zudem ein Ausdruck starker Verbundenheit sowie großer Intimität zwischen Partnern. Allerdings findet man in unserer Gesellschaft auch kommerziellen Sex, bei dem die meisten der oben genannten Gefühle keinerlei Rolle spielen.

Sex früher und heute

Im Gegensatz zum Tierreich ist bei uns Menschen der Sex kein reines Instinktverhalten sondern ein dem Bewusstsein unterliegender aktiver Entscheidungsprozess. Während die Sexualethik bei uns anfänglich vom christlichen beziehungsweise jüdischen Glauben geprägt war, was zur Folge hatte, dass die Freude am Sex verpönt war, steht das gesunde Ausleben der Sexualität heute immer mehr im Vordergrund. Selbst Sex unter Gleichgeschlechtlichen findet in unserer heutigen Gesellschaft stets mehr Akzeptanz.

Sex und Respekt

Was hat Sex mit Respekt zu tun? Zunächst einmal muss geklärt werden, was „Respekt“ meint. Respekt leitet sich von dem lateinischen Wort „respectus“  für „Zurückschauen“ oder „Rücksicht“ im übertragenen Sinne ab. Respekt wird in unserem Sprachgebrauch für eine Einstellung des Menschen in zwischenmenschlicher Beziehung verwandt. Jemanden respektvoll behandeln impliziert, jemandem Wertschätzung, Achtung sowie Aufmerksamkeit entgegen zu bringen. Gleichwohl schließt eine respektvolle Behandlung ein rein egoistisches, ichbezogenes Verhalten aus.
Kommen wir nun aber zurück zum respektvollen Behandeln beim Sex. Da Sexualität etwas sehr Intimes, etwas sehr Sensibles ist, ist es nur allzu verständlich, dass man in diesem Bereich sehr einfühlsam sowie rücksichtsvoll und somit respektvoll agieren muss. Liebe und Verständnis sind ebensolche wichtigen zwischenmenschliche Interaktionen wie Sexualität. In allen Fällen ist eine respektvolle Behandlung des Partners unumgänglich, will man dessen Gefühle, dessen Schamgefühl, nicht verletzen. Dies gilt nicht nur beim Sex zwischen zwei sich liebenden Partnern, auch zum käuflichen Sex gehört.

Unterschiede zwischen Mann und Frau

Zwischen den sexuellen Bedürfnissen des Mannes und denen der Frau gibt es erwiesenermaßen enorme Unterschiede, und daher ist es besonders wichtig, dass „man“ auf „frau“ und „frau“ auf „man“ Rücksicht nimmt. Es ist also wichtig, dass ein respektvolles Behandeln beim Sex im Vordergrund steht. Somit sind Ehr- sowie Selbstwertgefühl bei beiden Partnern gesichert, und ein liebes- sowie respektvolles Miteinander gesichert. Was aber bedeutet, den Partner respektvoll behandeln beim Sex? In erster Linie sollte klar gestellt sein, dass sexuelle Handlungen sowie Praktiken im gegenseitigen Einvernehmen stehen. Hinzu kommt eine gewisse Verantwortung gegenüber der Frage nach der Zeugung eines Kindes. All dieses erfordert, was man den Tieren abspricht, ein rationales Denken und Handeln, wozu selbstverständlich eine entsprechende Reife vorausgesetzt wird.

Tipps:

Der Buchtipp: Der perfekte Liebhaber: Sextechniken, die “Sie” verrückt machen

Die 10 besten Stellungen beim Sex

Foto: © Fragenus – www.pixelio.de

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH