Angeln beruhigt die Nerven. Kaum ein anderer Sport steht so intensiv für Entspannung und Ausgeglichenheit. Angeln kann im Prinzip jeder Mensch. Allerdings muss man einige Grundtechniken beherrschen. Diese kann man relativ leicht erlernen. Man braucht allerdings viel Geduld. Wir geben Ihnen Tipps  rund um den Angelsport. Erfahren Sie hier, worauf Sie achten müssen und wie Sie schnell einen Fisch an Land ziehen.

Relaxen und Entspannung

Allein oder mit Gleichgesinnten am Wasser sitzen und die Natur genießen, den Gedanken einfach freien Lauf lassen und gespannt auf den ersten Biss warten. Jeder der dies liest und sich damit identifizieren kann, sollte über den Kauf einer Angelausrüstung und Köder nachdenken. Das Wichtigste um „Richtig angeln“ zu können, ist die richtige Ausrüstung, denn ohne sie, trägt das Angeln sicherlich nicht, wie beabsichtigt, zur Entspannung und Erholung bei. Man denke nur einmal an unsere heutigen hektischen Zeiten, in denen es einzig und allein um Erfolg und Ansehen im Beruf geht. Stressfaktoren belasten die Gesundheit. Dafür ist Angeln als Ausgleich für die Belastungen ideal geeignet. Einfach über nichts nachdenken und keinen Leistungsdruck verspüren.  Das ist  Erholung pur für die Seele.

Richtig Angeln

Aber „Richtig angeln“ will erlernt sein, denn die Techniken haben sich auch beim Angeln im Laufe der Jahre verbessert. Sie sollten am besten vor Beginn ein Angelfachgeschäft aufsuchen und sich dort umfassend informieren lassen. Dort finden sich oftmals weitere Petrybrüder, die aus dem Nähkästchen plaudern und den einen oder anderen Tipp parat haben, damit auch der Laie fischreiche Tage hat und ein leckeres Fischmenü servieren kann. Damit man ein perfektes Angelergebnis erzielt, sollte man sich für eine Angel entscheiden, mit der man kleine aber auch große Fische sicher am Haken hat. Wichtig ist, dass der Schwimmer (Pose) immer gut sichtbar für das Anglerauge zu erkennen ist. Dies muss auch dann noch so sein, wenn das Gewässer wegen Wind oder ähnlichen Witterungsverhältnissen sehr unruhig ist. Wer erst seine ersten Versuche beim Angeln unternimmt, sollte darauf achten, dass die Angelschnur und der Angelhaken von hervorragender Qualität sind, denn nichts ärgert den Anglerfreund mehr, als wenn der Haken sich verankert oder die Schnur reißt.

Köder und Blei

Wer „Richtig angeln“ möchte, darf natürlich auch das Blei nicht vergessen, damit der Haken den Fisch auch erreichen kann. Denn ohne Blei würde er lediglich an der Wasseroberfläche dümpeln. Weitere Ausstattungsgegenstände sind der Kescher und der Hakenlöser, denn schließlich soll der Fisch ja auch sicher an Land kommen. Bei der Wahl des Köders scheiden sich die Geister. Die einen schwören auf Maden und Würmer und andere Angler benutzen Fertigköder in unterschiedlichen Farben, angereichert mit verschiedenen Düften.
Doch das „Richtige angeln“ sieht oftmals einfacher aus, als es ist. Bevor es in die Tat umgesetzt wird, muss sich der angehende Angelfreund zunächst einmal darum kümmern, dass er eine Angelerlaubnis bekommt. Man nennt diese Angelerlaubnis auch den Fischereischein. Dafür muss man vorab erst einmal eine Prüfung machen. Die nötigen Kenntnisse für diese Prüfung erlernt man in einem Vorbereitungskurs.

Tipps:

Das Angel-Portal online

Der Buch-Tipp: Angeln – Das Handbuch für Einsteiger

Foto: © Ultram – www.pixelio.de

1 Kommentar

  1. Raphael kommentierte,

    Tolle Beschreibung :-) . Ein Kumpel von mir nervt mich immer was denn am Angeln so toll sei. Er könne sich da nciht entspannen, sondern fände es langweilig. Dem werde ich deinen Artikel gleich mal ausdrucken und einrahmen. Vielen Dank :-)
    Grüße
    Raphael

    Geschrieben am 5. Oktober 2011 at 17:25

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH