Viagra ist das bekannteste Mittel zur Steigerung der Potenz und funktioniert auf ganz simple Weise. Die Anwendung von Viagra muss jedoch richtig durchgeführt werden, sonst können Nebenwirkungen auftreten und im schlimmsten Fall ist das Medikament sogar wertlos. Erfahren Sie hier Alles, was Sie im Umgang mit Viagra wissen müssen.

Die erektile Störung beim Mann kann gelegentlich vorkommen oder auch zu einem echten Problem werden. Ist der Mann regelmäßig nicht in der Lage eine Erektion zu bekommen, spricht man von der Erkrankung Erektile Dysfunktion.

Erektionsstörungen können in Stresssituation, bei psychischer Belastung oder auch körperlichen Störungen vorkommen. Gerade im höheren Alter schafft der Mann eine Erektion nicht lange aufrecht zu erhalten. Durchblutungsstörungen in den Schwellkörpern oder auch bestimmte Medikamente können die Ursache dafür sein.
Die moderne Medizin hat in den letzten Jahren ein Medikament mit der Bezeichnung Viagra hervorgebracht, welches dem durch seine Funktionsweise entgegenwirkt.

Viagra und wie es funktioniert

Viagra enthält den Wirkstoff Sildenafil, der Enzyme im männlichen Körper veranlasst eine Erektion aufrecht zu erhalten. Fälschlicherweise wird Viagra oft als Stimulationsmittel  oder Aphrodisiakum verstanden, was jedoch nicht der Wirkungsweise entspricht.

Viagra funktioniert nur, wenn der Mann auch sexuell erregt ist, bringt jedoch keine Erregung hervor. Die Wirkung bezieht sich lediglich auf die Schwellkörper und kann eine lange Erektion verursachen, wenn die Erregung bestehen bleibt.

So wirkt Sildenafil

Der Wirkstoff Sildenafil wirkt wie ein Hemmer. Er setzt eine Substanz frei, die Enzyme bildet, um die Abschwellung des Penis zu verhindern. Dadurch kann eine Erektion länger erhalten bleiben.

Da Viagra jedoch keinen unmittelbaren Einfluss auf die Anschwellung des Penis nimmt, kann es nur funktionieren, wenn durch eine Erregung Botenstoffe an die Schwellkörper gesendet werden, die zu einer Erektion führen.

Anwendung von Viagra

Das Medikament funktioniert bei etwa 70 Prozent der Patienten und ist verschreibungspflichtig. Es wird in kleinen, blauen Tabletten angeboten und ist in unterschiedlichen Dosen erhältlich.

Die Einnahme sollte etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr erfolgen. Die Funktion von Viagra kann durch bestimmte Medikamente oder Erkrankungen eingeschränkt werden. Daher ist eine Rücksprache mit dem Arzt wichtig und ernst zu nehmen.

Die Wirkung soll nach Herstellerangaben bis zu vier Stunden andauern, sofern eine Erregung bestehen bleibt und ist unabhängig von der Anzahl der Orgasmen.

Nebenwirkungen von Viagra

Viagra funktioniert zwar recht zuverlässig, jedoch können auch zahlreiche Nebenwirkungen auftreten. Die am häufigsten genannte Nebenwirkung ist Kopfschmerzen. Bei Männern mit niedrigem Blutdruck oder Kreislaufproblemen könnten weitere Schwierigkeiten auftreten, daher sollte die Einnahme ärztlich abgesprochen werden. Des Weiteren können Sehstörungen oder Magenprobleme auftreten.

Weitere Artikel:

Viagra online kaufen

So steigern Sie Ihre Libido

Artikelfoto © Martina Taylor – Fotolia.com

2 Kommentare

  1. gentleys » Blog Archive » 4 Tipps: Wie reduziere und manage ich Stress? kommentierte,

    [...] “So funktioniert Viagra” [...]

    Geschrieben am 26. August 2010 at 15:17

  2. gentleys » Blog Archive » Checkliste: Anzeichen fuer Prostataerkrankungen kommentierte,

    [...] “Hilfe bei Haemorrhoiden” “So funktioniert Viagra” [...]

    Geschrieben am 30. August 2010 at 09:57

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH