Skandale bei Promis vermitteln immer wieder den Eindruck, dass es immer nur die Männer sind, welche untreu werden. Auch in Spielfilmen taucht dieses Thema häufig nur in dieser Konstellation auf. Dabei kann man auch als Mann der Betrogene sein, der nichts vom außerehelichen Treiben seiner Frau mitbekommen hat. Lassen Sie sich nicht derart demütigen, sondern regeln Sie die Angelegenheit wie ein Mann!

Detektei für professionelle Nachforschungen beauftragen

Wenn Sie einen entsprechenden Verdacht hegen, so gehen Sie diesem auf professionelle Art nach. Aktionen wie das Schnüffeln in E-Mails oder das Wühlen in der Jackentasche überlassen Sie dabei besser den Frauen. Als echter Mann übernehmen Sie die Überführung der Untreuen nicht selbst, sondern beauftragen gleich einen Profi – und zwar einen erfahrenen Detektiv. Das Telefonbuch müssen Sie für das Finden eines solchen heutzutage nicht mehr bemühen, vielmehr finden Sie im Internet die entsprechenden Kontakte. Ein bundesweiter Ansprechpartner ist z.B. der Anbieter apex-detektive.de, welcher seine Dienste sowohl für Privat- als auch Geschäftskunden offeriert. Sollte Ihre Partnerin tatsächlich untreu sein, so können Sie dies auf jenem Wege bewiesen bekommen, ohne dabei selbst einen Finger zu rühren. Sie können also weiterhin den liebenden Partner oder Ehemann geben, bis die Detektei zu einem Ergebnis gekommen ist. So schöpft Ihre Partnerin garantiert keinen Verdacht, was Ihnen bei sämtlichen Ausgängen der Ermittlungen zugutekommt.

Nicht immer bestätigt sich der Verdacht

Schließlich kann es durchaus auch vorkommen, dass Sie Zweifel an der Treue Ihrer Partnerin haben und sich diese nicht bewahrheiten. Es kann die verschiedensten Ursachen haben, dass sich ein Partner plötzlich anders verhält. Tatsächlich können auch ganz andere Gründe als ein Seitensprung die Ursache dafür sein, dass sich die Partnerin distanziert oder aber auffallend häufig von daheim fernbleibt. Würden Sie Ihre Partnerin in derartigen Fällen mit Ihrem Verdacht konfrontieren oder würde diese es gar bemerken, dass Sie ihr hinterherschnüffeln, so kann dies das gegenseitige Vertrauen nachhaltig beschädigen. Sollte sich Ihr Verdacht nicht bestätigen, so können Sie sich freuen, denn Ihre Partnerin wird garantiert nichts von Ihren Nachforschungen erfahren – es sei denn, Sie erzählen es ihr selbst. Am besten sorgen Sie jedoch bereits im Alltag dafür, dass es gar nicht erst zu derartigen Verdächtigungen kommen kann. Hier sind beide Partner gefragt. Entscheidend ist dabei die Kommunikation in der Partnerschaft. Sprechen Sie über Ihre Wünsche und Ängste und reden Sie insbesondere dann mit dem Partner, wenn Sie etwas bedrückt oder Sie mit einem Aspekt in der Partnerschaft unzufrieden sind. Tauschen Sie dabei vor allem Ihre Vorstellungen zum Thema Treue aus, denn diese ist längst nicht für jeden von uns selbstverständlich.

1 Kommentar

  1. Lothar kommentierte,

    Die Frau ist öfters weg als öfter. Da muss ich doch nicht gleich den Verdacht auf einen Seitensprung äußern. Ich frage sie ganz einfach: Hör mal, mir ist aufgefallen, dass du seit einiger Zeit öfters nicht zu Hause bist. Wo bist du in dieser Zeit eigentlich. Das zu fragen ist einfach und legitim.

    Geschrieben am 21. April 2013 at 17:34

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH