Stress kann Gesundheit und Lebensqualität stark beeinflussen.

Forschungen und Statistiken zeigen, dass viele Krankheiten – vor allem Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs – bei Personen, die Ihren Körper über Jahre Stress ausgesetzt haben, wesentlich häufiger auftreten.

Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, Stress zu reduzieren und mit Stresssituationen besser zurecht zu kommen: weiterlesen »

Wer sagt an, was unternommen wird? Sind Sie an eine Frau geraten, die nur das tut, was Sie ihr vorschlagen, oder gibt auch sie gerne die Richtung vor, was Ihre gemeinsame Freizeitgestaltung betrifft. Ihnen scheint, dass Ihre Partnerin nüchtern nicht zu ihren Gefühlen stehen kann und deshalb mehr trinkt (oder sich anderweitig berauscht), als Ihnen lieb ist. Hier hilft nur ein klärendes Gespräch, um potentielle Probleme von Anfang an zu klären. Erfahren Sie hier, was Sie bei weiteren Dates noch beachten müssen. weiterlesen »

Etwa zwei Drittel unseres Körpers sind flüssig. Ohne dieses Wasser im Körper würde der Mensch nicht funktionieren, Zellen und Organe könnten nicht mit Sauerstoff und Nahrung versorgt werden. Eineinhalb bis zwei Liter Wasser pro Tag verbraucht der Körper beim Stoffwechsel bzw. gehen durch die Atmung, über die Haut und bei der Schweißbildung verloren, bei extremer Anstrengung kann der Verlust bis zu zehn Litern betragen. Führen wir dem Organismus die ihm entzogene Wassermenge nicht oder nicht in ausreichenden Mengen wieder zu, dann kommt es zur Austrocknung des Körpers, der Dehydration. weiterlesen »

Sex-Appeal wird häufig von Äußerlichkeiten abhängig gemacht, sodass viele Menschen einem Schönheitsideal nacheifern, das jedoch in der Regel nicht erreicht werden kann. Wenn man  etwas genauer nachfragt, stellt sich schnell heraus, dass ein schöner Körper oder ein perfektes Make-up noch lange keine Garantie dafür ist, dass man eine positive Wirkung auf das andere Geschlecht hat. Dafür sind noch einige andere Sachen von Bedeutung. weiterlesen »

Klar ist, dass es Unterschiede in Bezug auf Berührungen zwischen den Geschlechtern gibt. Frauen lieben das Schmusen, die Wärme und Nähe. Männer sehen die Berührung im Zuge der Verführung als Vorgeschmack, weil sie sich mehr wünschen und letzten Endes Sex haben wollen. Trotzdem ist nachgewiesen, dass Männer auch ein starkes Bedürfnis haben, berührt zu werden, um Geborgenheit zu spüren. Sie verdrängen dies jedoch gern.

Dabei ist diese Sehnsucht, berührt zu werden, seit Menschengedenken in uns. Das Lausen der Affen im Zoo ist ein Beweis dafür, dass dies nicht nur für uns Menschen gilt.

weiterlesen »

Unter den vielen Methoden, sich absichtlich in astrale Ebenen zu begeben, zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt wie sie die Monroe Methode anwenden:

  • Suchen Sie sich einen ruhigen ungestörten Ort aus.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung, vielleicht möchten Sie die Brille abnehmen.
  • Legen Sie sich hin oder machen Sie es sich in einem Sessel bequem. Halten Sie den Körper mit einer Decke warm. weiterlesen »

Ihr Magen grummelt, der Blutzuckergehalt geht in den Keller und bei Ihnen kündigen sich Kopfschmerzen an? Dann könnten Sie Hunger haben. Oder auch nicht. Es kann nämlich auch sein, dass Ihr Gehirn Ihnen einen Streich spielt.

Wenn Sie wissen, dass Sie eigentlich nicht hungrig sein können, dann probieren Sie einmal folgende Tricks, um nicht doch zu essen.

weiterlesen »

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten arbeiten viele Betriebe und Organisationen mit kleineren Belegschaften.

Weniger Personal muss dann die gleichen Menge an Aufgaben bewältigen. Das kann zu Stress und Spannungen am Arbeitsplatz führen, die sich auf die Produktivität auswirken.

Zwar gibt es auch das Phänomen des positiven Stress, der zu Höchstleistungen motivieren kann, zu viel Stress hat aber negative Auswirkungen auf Körper, Psyche und Arbeitsleistung von Mitarbeitern.

Um auch in Zeiten größerer Belastungen gesund und effizient zu bleiben, legen Sie sich einige Strategien zurecht, mit denen Sie dem Stress die kalte Schulter zeigen.

weiterlesen »

Es ist allgemein bekannt, dass Sex glücklich macht und man sich dadurch besser fühlt, doch ist Sex auch wirklich gut für die Gesundheit? Und wenn ja, in welchem Ausmaß nutzt Sex unserem Körper auf lange Sicht?

Studien haben gezeigt, dass Männer mit einem erfüllten Sexualleben (mindestens 3 mal die Woche), länger leben als Männer mit weniger Sex, so wie auch verheiratete Paare länger leben als Singles. Somit wird bewiesen, dass Sex tatsächlich eine heilsame Wirkung auf den Menschen hat, insofern können Sie in Zukunft noch mehr Freude daran haben.

Fakt ist, dass impotente Männer ein 58% höheres Herzinfarktrisiko haben als Männer, die Sex haben.

Dies könnte allerdings auch daran liegen, dass die Ursache des Herzinfarkts auch die Ursache der Impotenz ist. Sex ist also nicht unbedingt der Weg, der Ihrem Körper Heilung verursacht, sondern die Art und Weise wie Sie Ihren Körper behandeln – und als sportlicher Nichtraucher sind Sie sowieso attraktiver für die Frauenwelt.

weiterlesen »

Früh am Morgen aufstehen und etwas Frühsport ist nichts für Sie? Sie bleiben lieber im Bett liegen und schlafen noch eine Runde weiter?

Dann lassen Sie sich von folgenden 10 Gründen für morgendlichen Sport überzeugen! Denn nur der frühe Vogel fängt den Wurm….

Das Training in die Mittagspause oder auf den Feierabend verlegen ist nicht unbedingt der beste Plan – Sie werden es über Ihre ganzen anderen Termine vergessen. Ist es hingegen das erste, was Sie am Morgen tun, so können Sie den Punkt “Trainieren” auf Ihrer To-Do-Liste schon einmal abhaken.

weiterlesen »


© 2012 Media- Innovation GmbH