Eine traditionelle Ehe ist der Wunsch vieler Paare. Um für immer miteinander glücklich zu sein, muss jeder Partner seinen Beitrag dazu leisten. Es kommt auf Gemeinsamkeit an, was schon bei der Vorbereitung der Hochzeit beginnt. Niemals sollte eine traditionelle Ehe zur Gewohnheit verkommen. Lesen Sie hier, wie Sie eine traditionelle Ehe führen können und was Sie dabei beachten müssen.

Tipps für Hochzeit und Flitterwochen

Wollen zwei Menschen gemeinsam durchs Leben zu gehen, so hat die traditionelle Ehe immer noch einen hohen Stellenwert gegenüber der Lebensgemeinschaft, der Ehe ohne Trauschein, die heute oft gelebt wird. Die Hochzeit sollte einen guten Start in die traditionelle Ehe darstellen. Die Vorfreude darauf wird umso größer, wenn man alles gemeinsam mit dem Partner plant: wie viele Gäste man einladen möchte, Auswahl der Lokalitäten, Essen und Trinken, Musikauswahl und natürlich der Kauf der Hochzeitskleidung, der bei den Vorbereitungen sicher ein Höhepunkt ist. Die Wahl der Eheringe und Geschenkwünsche an die Gäste sind ebenfalls gemeinsame Sache beider Partner. Um Pannen zu vermeiden, ist eine gute Organisation wichtig. Gute Freunde können da einbezogen werden.
Eine Hochzeitsreise sollte ein Erlebnis für beide Partner sein, auf das beide während ihrer traditionellen Ehe immer gern zurückblicken. Auch sie muss von beiden Partnern gemeinsam ausgewählt werden. Dabei kommt es darauf an, dass die Interessen beider Partner vereint werden und man ganz füreinander da ist, damit man diese Zeit richtig genießt.

Der Alltag einer traditionellen Ehe

In die traditionelle Ehe kehrt nun nach der Vermählung und den Flitterwochen der Alltag ein. Diesen sollte man so angenehm wie möglich gestalten. Wenn beide Partner aktiv im Berufsleben stehen und wenig Zeit haben, sollte man die gemeinsame Freizeit richtig ausnutzen. Dazu gehören gemeinsame Interessen und Hobbies. Haben beide Partner unterschiedliche Interessen, sollte man  sich für die Vorlieben des Partners zu interessieren. Man kann ein gemeinsames Hobby finden. Hat man wenig Zeit füreinander, wenn einer oder beide Partner vielleicht im Schichtdienst tätig sind, so kommt es in einer traditionellen Ehe immer darauf an, Zärtlichkeiten auszutauschen und miteinander zu reden. Auf das Zuhören kommt es an. Eine gute Gelegenheit dazu bietet das gemeinsame Frühstück am Wochenende, was dabei ruhig etwas länger dauern darf.

Rituale und Wünsche des Partners

Immer wieder kommt es in einer traditionellen Ehe darauf an, sich gegenseitig zu verwöhnen. Dies kann das Lieblingsessen des Partners sein, eine Einladung in das Lieblingsrestaurant, ein Ausflug am Wochenende, zwischendurch ein Blumenstrauß für sie oder Karten zum Heimspiel der Fußballmannschaft. Es kann zu Problemen in einer traditionellen Ehe kommen, wenn der Partner den Geburtstag des anderen oder den Hochzeitstag vergisst. Die kleinen Dinge des Lebens sollte man nicht außer Acht lassen. Dazu gehören kleine Rituale, die man gemeinsam im Laufe der Zeit aufbaut und pflegt. Jeder sollte auf die Wünsche des anderen eingehen.

Rollenverteilung und Sex

Eine traditionelle Ehe muss nicht immer eine traditionelle Rollenverteilung bedeuten. Kocht er gerne oder kümmert sich gern um die Kinder, ist dagegen nichts einzuwenden. Geht sie dagegen gern in den Garten oder ist handwerklich begabt, so soll sie diese Arbeiten machen. Ein besonderer Liebesbeweis in einer traditionellen Ehe ist es, dem Partner eine Arbeit, die er überhaupt nicht mag, abzunehmen, selbstverständlich aus eigenem Antrieb.
Bestandteil jeder traditionellen Ehe ist auch ein erfülltes Intimleben. Jeder soll dabei seine Wünsche äußern, denn alles ist erlaubt, was Spaß macht. Beide sollen den Sex genießen. Warum nicht auch mal was Neues ausprobieren?

Konflikte lösen

Natürlich ist man nicht immer gleich gut drauf. In der traditionellen Ehe wird der eine dann das Tief des anderen wegzaubern, in dem er ihn mit Kleinigkeiten verwöhnt und ihn auf andere Gedanken bringt.
Auch in einer traditionellen Ehe gibt es mal Streit. Die Versöhnung ist selbstverständlich, vielleicht kann man dann sogar über den Anlass des Streites gemeinsam lachen. Gibt es Probleme, muss man darüber reden und sie gemeinsam beseitigen. Jeder muss sagen, was ihn an dem anderen stört. Nur Reden ist wichtig. In einer traditionellen Ehe muss man über die Schwächen des anderen hinwegsehen und ihn so nehmen, wie er ist. Wenn man nicht mehr miteinander redet, ist es zu spät. Dann gibt es keine Rettung mehr für die traditionelle Ehe.

Tipps:

Das Online-Familienhandbuch

Der Buch-Tipp: Glückliche Ehe

Foto: © Simbamo – www.pixelio.de

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH