Nicht immer erfüllt sich der Traum von der Selbstständigkeit. Egal ob Sie bereits selbstständig arbeiten oder mit dem Gedanken spielen, Sie sollten auch immer an die Zeit danach denken. Was ist wenn die Geschäfte einmal schlecht laufen oder Sie im schlimmsten Fall Ihr Unternehmen schließen müssen? Auf diese Situation sollten Sie vorbereitet sein. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie nach der Selbstständigkeit wieder einen Job finden.

Wie bekomme ich nach der Selbstständigkeit einen Job?

Um nach der Selbstständigkeit wieder einen Job zu bekommen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Um die richtige zu finden, bedarf es auch einer Analyse, warum die Selbständigkeit gescheitert ist. Wollen Sie wieder in ein festes Arbeitsverhältnis, weil Ihr Unternehmen gescheitert ist? Oder suchen Sie die Sicherheit, die Ihnen eine Festanstellung bieten kann? Vielleicht haben Sie ja  bereits ein Jobangebot, dass Ihnen bessere Modalitäten bietet, als die Selbstständigkeit es konnte?

Die richtige Taktik

Ist Ihr Unternehmen gescheitert, hängen die Probleme, einen Job zu finden, auch von der Größe Ihres Heimatortes ab. Je bekannter Sie vor Ort sind, desto schwieriger wird es, wieder einen Job zu finden. Selbst wenn das Scheitern nicht an Ihrer Kompetenz oder Geschäftsführung lag, man wird es ihnen anlasten. In dem Fall sollten Sie sich in Ihren Erwartungen an den neuen Job etwas einschränken. Es empfiehlt sich, eine Stellung zu suchen, die nichts mit der Geschäftsleitung zu tun hat. Man würde es Ihnen vermutlich ohnehin nicht zutrauen, auch wenn diese Vermutung falsch ist.
Haben Sie erstmal einen neuen Job gefunden, können Sie sich immer noch beweisen und hocharbeiten. Lief Ihr Unternehmen allerdings gut, oder zumindest zufriedenstellend, haben Sie andere Chancen. Gerade im Bereich Ihrer ehemaligen, oder noch- Partner, sollten Sie sich dann zunächst umhören. Ist bei einem Ihrer Partner eine Stelle vakant? Wird eventuell eine neue Stelle geschaffen?
Mit dieser Frage treten Sie an Ihnen bekannte Unternehmen heran und unterbreiten gelichzeitig ein Angebot. Dort kennt man Ihre Stärken und weiß, dass Sie eine Stütze für das Team sein könnten. Die Chancen, so wieder einen Job zu bekommen stehen nicht schlecht. Haben Sie bereits ein Jobangebot, das Ihren Ansprüchen entspricht, erübrigt sich das Bewerben. Dennoch gibt es auch dann einige Punkte zu beachten. Dazu später mehr.

Wie bewerbe ich mich?

Das Bewerbungsverfahren ist für (ehemalige) Selbstständige in der Regel das Selbe wie für Arbeitnehmer. Zwei Punkte gilt es zur Beantwortung der Frage: “Wie bekomme ich nach der Selbstständigkeit einen Job?” besonders zu beachten: Erstens einen gut ausformulierten und umfangreichen Lebenslauf. Zweitens selbstbewusstes aber nicht überhebliches Auftreten beim Bewerbungsgespräch.
Wie man als Selbstständiger einen Lebenslauf schreibt, erfahren in unserem Ratgeber:”Wie schreibe ich als Selbstständiger einen Lebenslauf?” Achten Sie hier einfach auf die angeführten Ratschläge und setzen Sie diese um. Genau so wichtig ist es, sich dann im Bewerbungsgespräch zu präsentieren. Es ist eigentlich das Selbe, das Sie während Ihrer Selbstständigkeit getan haben. Sie verkaufen ein Produkt und zwar das Beste: Sich selbst!
Selbst wenn Ihr Unternehmen gescheitert ist, Sie verfügen über Erfahrung und Kompetenz, diese müssen Sie verkaufen. Dabei dürfen Sie selbstverständlich nicht zu hoch stapeln, aber eben auch nicht mit Ihren Stärken hinter den Berg halten.

Wie beende ich die Selbstständigkeit?

Wenn Sie sich sicher sind, dass Ihr Unternehmen nicht mehr zu retten ist, gilt es, einen klaren Schlussstrich zu ziehen. Das Selbe gilt, wenn Sie definitiv nicht mehr selbstständig sein wollen. Versuchen Sie nach Möglichkeit nicht zweigleisig zu fahren, das führt in der Regel nur zu doppelten Belastungen. Wenn Sie Ihr Unternehmen nur über eine Flaute retten wollen, indem Sie zusätzlich als Angestellter arbeiten, brauchen sie dafür einen Plan.
Legen Sie sich Zeiten fest, die Sie für Ihr Gewerbe einräumen und koordinieren Sie diese mit Ihrer Festanstellung. Alles Andere führt zu schneller Ermüdung und hilft Ihrem Geschäft nicht, weil die nötigen Ressourcen schlichtweg fehlen. In der Regel ist es immer besser, sich auf Eines zu konzentrieren. Selbstständig oder Angestellt. Beides zusammen ist nur schwer zu vereinen.
Um einen sauberen Abschluss zu ziehen, empfiehlt es sich, einen Steuerberater zu Rate zu ziehen. Auch wenn ihr Unternehmen nicht sehr groß war, die Abwicklung kann schwierig werden. Lassen Sie sich diese Aufgabe von einem Steuerberater abnehmen. Ansonsten haben Sie noch lange daran zu arbeiten, obwohl Sie gar nicht mehr selbstständig sind. Mit dem sauberen Abschluss haben Sie auch wieder Kapazitäten frei, die Sie benötigen, um sich im neuen Job zu beweisen.

Tipps:

Buchtipps zur Beendigung der Selbstständigkeit

Berufschancen nach Selbstständigkeit

Foto: balzer matthias  - www.pixelio.de

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH