Die Anwendung von Zahnaufhellern wird immer beliebter. Sie lassen verfärbte Zähne wieder strahlend weiß aussehen. Vor der Behandlung mit Zahnaufhellern sollten Sie einige Dinge beachten, da manche Produkte die Zähne auch angreifen und schädigen können. Vor der Behandlung mit Zahnaufhellern sollten Sie einen Zahnarzt aufsuchen. Er kann genau erkennen, ob es sich um einen oberflächlichen oder inneren Zahnbelag handelt. Diese Feststellung bildet die Basis für die Bestimmung des Zahnaufhellers. An dieser Stelle haben wir die wichtigsten Zahnaufheller für Sie zusammengestellt.

Professionelle Zahnaufhellung

Professionelles Bleaching wird beim Zahnarzt durchgeführt, ist aber eine kostspielige Privatangelegenheit. Krankenkasse übernehmen die Kosten dafür nicht, da es sich um eine kosmetische Behandlung handelt. Allerdings kann mandavon ausgehen, dass der Zahnarzt zunächst gut berät und eine professionelle Reinigung der Zähne vornimmt. Danach nimmt er ein Bleaching-Mittel, welches je nach gewähltem Verfahren direkt aufgebracht oder  mittels einer Medikamentenschiene an die Zahnreihen gelangt. Vorteil bei der Zahnarzt-Behandlung ist das kontrollierte Bleichen. Der Zahnarzt beobachtet die Reaktionen der Zähne und hält sich strikt an die Einwirkzeit. Er greift immer auf schonende Zahnaufheller zurück.

Zahnaufheller für den Hausgebrauch

Eine Möglichkeit, Zähne selbst aufzuhellen, sind schmirgelhaltige Zahnpasten. Diese sind jedoch vorsichtig anzuwenden, denn nur bei gesunden Zähnen kann man sichergehen, dass der Zahnschmelz kaum angegriffen wird. Bei kariösen Zähnen oder Parodontose kann es durch stark abrasive Zahnpasten zu Beschädigungen des Zahnschmelzes und der Zähne kommen.
In der Apotheke sind diverse Mittel erhältlich. Es gibt so genannte „White Strips“, die auf die Zähne aufgebracht werden. Dabei handelt es sich laut Herstellerangaben um ein innovatives System zur Zahnaufhellung. Es soll sicher und wirksam gegen tiefer liegende Verfärbungen vorgehen und oberflächliche Flecken und Beläge entfernen. Bei den „White Strips“ handelt es sich um biegsame dünne und durchsichtige Klebestreifen. Sie passen sich der Form der Zahnreihe perfekt an und sind mit einem Sauerstoff-Gel beschichtet, das zahnschmelzverträglich und schonend sein soll. Um ein optimales Farbergebnis zu erreichen, müssen die Strips 14 Tage lang mit Geduld und Regelmäßigkeit angewendet werden, obwohl schon nach sieben Tagen erste Ergebnisse sichtbar sind.

Kosten

Bleaching als zahnkosmetische Behandlung beim Zahnarzt kosten etwa 150 bis 250 Euro je Kiefer. Die Behandlung sollte alle paar Jahre wiederholt werden. Produkte zur Selbstbehandlung sind  in Drogerien und Apotheken erhältlich. Auch hier werden beispielsweise Schienen verwendet, mit deren Hilfe man Bleichgel auf die Zähne auftragen kann. Weiterhin gibt es Aufhellungsgel und vorgefertigte Streifen, die direkt auf die Zähne aufgepinselt werden. Die Produkte sind wesentlich billiger.

Tipps:

Buchtipp zur zahnmedizinischen Prophylaxe

Testsieger der Zahnaufheller

Foto: berwis – www.pixelio.de

1 Kommentar

  1. Kristina kommentierte,

    Toller Artikel und sehr hilfreich. Ich finde weiße Zähne auch äußerst schön und habe auch bereits einige Produkte zur Zahnaufhellung ausprobiert.

    Liebe Grüße
    Kristina

    Geschrieben am 26. Juni 2015 at 17:08

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH