Wer sich beim Business-Dinner nicht den Kopf über die richtigen Tischsitten zerbrechen muss, kann sich viel besser auf den  eigentlichen Inhalt des Geschäftstermins konzentrieren.

Und je öfter Sie die folgenden Regeln trainieren, desto leichter fallen sie Ihnen beim nächsten offiziellen Essen. Also fangen Sie am besten heute mit dem Üben an – auch zu Hause.

Regel Nr. 1

Legen Sie die Serviette auf den Schoß, bevor Sie die Speisekarte zur Hand nehmen. Bei einem vorbestellten Menü in größerer Runde legen Sie die Serviette spätestens auf den Schoß, wenn der erste Gang serviert wird.

Regel Nr. 2

Auch wenn der Hunger noch so groß ist: der Brotkorb sollte nicht schon vor der Weinbestellung leer gegessen sein. Grundsätzlich sind Brot und Butter Beilagen zur Vorspeise. Nach dem ersten Schluck Wein kann man aber schon mal zugreifen.

Regel Nr. 3

Ganz wichtig: Brot wird gebrochen, nicht geschnitten. Brechen Sie mundgerechte Stücke ab und bestreichen Sie diese dann mit der Butter. Das kleine Buttermesser bleibt übrigens immer auf dem Brotteller.

Regel Nr. 4

Das bekannte „Guten Appetit!“ ist out.

Regel Nr. 5

Ob Sie bestimmte Speisen mit den Fingern essen dürfen erkennen Sie daran, dass eine Fingerschale zur Verfügung steht. Wenn nicht, müssen Sie Messer und Gabel einsetzen.

Regel Nr. 6

Haben Sie das Besteck erst mal benutzt, darf es den Tisch nicht mehr berühren – auch nicht auf dem Tellerrand abgestützt.

Regel Nr. 7

Wird Ihnen z.B. ein Krabbencocktail oder ein Eis auf einem Unterteller serviert, legen Sie später das benutzte Besteck auf dem Teller ab. Bitte lassen Sie auch den Suppen-, Kaffee- oder Teelöffel nicht in der Tasse.

Regel Nr. 8

Probieren Sie erst die Speisen, bevor Sie würzen. Ob es sich beim Würzen um Salz, Pfeffer oder anderes handelt, ist gleichermaßen stillos.

Regel Nr. 9

Kommt es trotz größter Vorsicht zu einem Malheur, bleibt man souverän und macht keinen großen Wirbel darum. Bei einer runter gefallenen Gabel lässt man sich vom Kellner einfach eine Neue bringen und sollte ein umgestoßenes Glas den Anzug des Tischnachbarn treffen, entschuldigt man sich und bietet natürlich eine Reinigung an.

Text: Anke Quittschau und Christina Tabernig

Lesen Sie mehr zum Thema „Erfolg durch gutes Benehmen“ in Gentleys – dem besonderen Buchgeschenk.

Artikelfoto © Carlos Caetano – Fotolia.com

2 Kommentare

  1. gentleys » Blog Archive » Service ist überall – Teil 1 kommentierte,

    [...] Erfahren Sie mehr zum Thema: “Zu Tisch, bitte: Die 9 wichtigsten Etikette-Regeln” [...]

    Geschrieben am 23. September 2010 at 16:02

  2. Micha kommentierte,

    Manieren sind wichtig, aber schlank bleiben auch :o ). Hier ein paar Tipps, die ich dazu gefunden habe: http://www.derberater.de/sport-fitness/gesundheit/ernahrung/geschaftsessen-schlank-bleiben-trotz-haufiger-einladungen.htm

    Ist mir sehr wichtig, da ich mehrmals im Monat mit Geschäftspartnern essen gehe.

    Geschrieben am 10. November 2010 at 01:15

Kommentar schreiben:


© 2013 Media Innovation GmbH